Vegetationsgrenze

GrammatikSubstantiv
WorttrennungVe-ge-ta-ti-ons-gren-ze
WortzerlegungVegetationGrenze
eWDG, 1977

Bedeutung

Grenze besonders in vertikaler Erstreckung, bis zu der Pflanzenwachstum möglich ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach wird sich die Vegetationsgrenze auf der Alpennordseite in den nächsten 20 Jahren von jetzt 1400 Meter auf 1600 bis 1700 Meter verschieben.
Süddeutsche Zeitung, 16.12.1997
Schon mäßig steigende Temperaturen treiben die Vegetationsgrenzen weg vom Äquator in Richtung auf die Pole, mit existenziellen Folgen für das Leben von Hunderten Millionen Menschen.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 168
Die neue Strecke setzt höher und breiter an, weit über der Vegetationsgrenze des Nachbarbergs.
Die Welt, 22.07.2000
Trotzdem wird die nördliche Vegetationsgrenze der Palmen dadurch gelegentlich durch den Rand des Inlandeises ersetzt.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.1999
Zugleich werden Kälte- und Hitzeextreme häufiger, und Vegetationsgrenzen verschieben sich.
Die Zeit, 23.08.2010, Nr. 34
Zitationshilfe
„Vegetationsgrenze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vegetationsgrenze>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vegetationsgeschichte
Vegetationsgeographie
Vegetationsgeografie
Vegetationsfläche
Vegetationsdecke
Vegetationskarte
Vegetationskegel
Vegetationskult
vegetationslos
Vegetationsorgan