Veräußerungsgewinn, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Veräußerungsgewinn(e)s · Nominativ Plural: Veräußerungsgewinne
WorttrennungVer-äu-ße-rungs-ge-winn (computergeneriert)
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgeltungssteuer Besteuerung Beteiligungsverkäufen Betriebsaufgabe Dividendenerträge Fondsebene Freistellung Immobilienverkäufen Kapitalerträge Kapitalgesellschaften Pauschalsteuer Personengesellschaften Personenunternehmen Spekulationsfrist Steuerbefreiung Steuerfreiheit Steuerfreistellung Steuerpflicht Steuersatz Unternehmensbeteiligungen Versteuerung Wertpapieren Wertpapiergeschäften Zinserträge besteuert erzielte realisierten steuerfrei steuerpflichtig versteuern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Veräußerungsgewinn‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies brachte brutto 551 Millionen Euro ein, der steuerfreie Veräußerungsgewinn betrug 238 Millionen Euro.
Süddeutsche Zeitung, 21.11.2003
Zudem wären Veräußerungsgewinne, die überhaupt nicht realisiert wurden, plötzlich steuerpflichtig geworden.
Die Zeit, 03.02.2003 (online)
Der Fonds erzielt darauf fünf Jahre lang Veräußerungsgewinne in Höhe von je 1000 Euro.
Die Welt, 06.11.2002
Wenn die Tochter das Haus im Jahr 2002 verkauft, dann muß sie den Veräußerungsgewinn versteuern.
Die Welt, 27.03.1999
Aus den Veräußerungsgewinnen tilgt der Fonds Schulden des Landes, die ihm in entsprechender Höhe übertragen wurden.
Der Tagesspiegel, 21.04.1998
Zitationshilfe
„Veräußerungsgewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Veräußerungsgewinn>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …