Verübung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-übung
Wortzerlegungverüben-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gewalttat Kriegsverbrechen Mord Straftat Tat Verbrechen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verübung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Niemals wird eine schwerere Strafe als die bei Verübung der Tat vorgesehene verhängt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1976]
Wir nennen es Zustimmung zum Mord, der vier Jahre nach seiner Verübung gefeiert wird.
o. A.: Siebenter Tag. Mittwoch, 28. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 17696
Weil sie "Hilfsmittel zur möglichen Verübung einer Straftat" sein können.
Bild, 16.01.2001
Nach dem vorliegenden Polizeibericht sind insgesamt 139 Personen, darunter 90 wegen Verübung groben Unfugs, 8 wegen Körperverletzung festgenommen.
National-Zeitung (Abend-Ausgabe), 03.01.1910
Bisher konnten Fahrzeuge und Wohnungen nur auf ausdrückliche Anordnung eines Untersuchungsrichters oder bei der Verübung einer Straftat untersucht werden.
Die Welt, 05.10.2001
Zitationshilfe
„Verübung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verübung>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verüben
verübeln
Vertuschungsmanöver
Vertuschung
vertuschen
verulken
Verulkung
verumlagen
verumständlichen
verunechten