Verarbeitungsbetrieb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Verarbeitungsbetrieb(e)s
WorttrennungVer-ar-bei-tungs-be-trieb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schlachthof

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verarbeitungsbetrieb‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt erkennt man, daß es besser wäre, lohnintensive, kleine und mittlere Verarbeitungsbetriebe zu gründen.
Die Zeit, 07.09.1973, Nr. 37
Dadurch sei die Versorgung der Verarbeitungsbetriebe mit heimischem Getreide gesichert.
Süddeutsche Zeitung, 31.07.1996
Dies geht auch aus einer Berechnung der spezifischen Umsatzzahlen der verschiedenen Verarbeitungsbetriebe hervor.
Schenkel, Gerhard: Kunststoff-Extrudertechnik, München: Hanser 1963 [1959], S. 16
Weiteres Erfordernis in den Verarbeitungsbetrieben ist die "Schwarz-Weiß"-Trennung, die Trennung zwischen reiner und unreiner Seite.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 441
Größter Verarbeitungsbetrieb ist mit etwa 40 Prozent die Spreewaldkonserve Golßen GmbH (Dahme-Spreewald).
Die Welt, 30.06.2005
Zitationshilfe
„Verarbeitungsbetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verarbeitungsbetrieb>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verarbeitung
verarbeitet
Verarbeiter
verarbeiten
verarbeitbar
verarbeitungsfähig
Verarbeitungsform
Verarbeitungskapazität
Verarbeitungsprozess
Verarbeitungsstufe