Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Verbüßung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-bü-ßung
Wortzerlegung verbüßen -ung

Typische Verbindungen zu ›Verbüßung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verbüßung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verbüßung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie holt, nach Verbüßung der Haft, die Kinder aus dem Heim. [Die Zeit, 30.04.1976, Nr. 19]
In diesen Tagen soll er zur Verbüßung seiner restlichen fünfzehn Monate antreten. [Die Zeit, 10.11.1972, Nr. 45]
Wenn er nach wie vor gefährlich sein sollte, ist er es dann nach Verbüßung der kompletten Haft weniger? [Süddeutsche Zeitung, 25.09.1996]
Ob sie zum Schutz der Öffentlichkeit noch geboten sei, werde nach Verbüßung von vermutlich zwanzig Jahren Haft geprüft. [Süddeutsche Zeitung, 02.11.2000]
Er entzog sich der Verbüßung der Strafe durch die Flucht. [Friedländer, Hugo: Der König der Spieler Rudolf Stallmann und Genossen auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3711]
Zitationshilfe
„Verbüßung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verb%C3%BC%C3%9Fung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbürgung
Verbürgerlichung
Verbündete
Verböserung
Verbändevertreter
Vercharterer
Verchromung
Verdaccio
Verdacht
Verdachtfall