Verbüßung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-bü-ßung
Wortzerlegung verbüßen-ung

Typische Verbindungen zu ›Verbüßung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verbüßung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verbüßung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie holt, nach Verbüßung der Haft, die Kinder aus dem Heim.
Die Zeit, 30.04.1976, Nr. 19
Kaplan werde damit nach Verbüßung seiner vierjährigen Strafhaft Ende März nicht auf freien Fuß kommen.
Die Welt, 16.01.2003
Er entzog sich der Verbüßung der Strafe durch die Flucht.
Friedländer, Hugo: Der König der Spieler Rudolf Stallmann und Genossen auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3711
Bald nach der Verbüßung dieser Strafe wurde Kühnen wieder aktiv.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 43
Nach Verbüßung ihrer Strafe war sie keineswegs vom Gesundbeterinnenwahn geheilt gewesen.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 466
Zitationshilfe
„Verbüßung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verb%C3%BC%C3%9Fung>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verbüßen
Verbuschung
verbuschen
verbürokratisieren
Verbürgung
verbuttern
verbutzen
verbüxen
Verbzusatz
Vercharterer