Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Verbündete, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Verbündeten · Nominativ Plural: Verbündete(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Verbündeten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Verbündete.
Aussprache  [fɛɐ̯ˈbʏndətə]
Worttrennung Ver-bün-de-te
Wortbildung  mit ›Verbündete‹ als Letztglied: Auchverbündete
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
Person, Institution oder Nation, die einem Bündnis angehört, mit anderen ein Abkommen geschlossen hat; Bündnispartner
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die engsten, wichtigsten Verbündeten; mächtige, starke, treue Verbündete
als Akkusativobjekt: Verbündete suchen, brauchen, finden, gewinnen, verlieren
in Präpositionalgruppe/-objekt: nach Verbündeten suchen; [jmdn.] zum Verbündeten machen; die Zusammenarbeit mit Verbündeten
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Verbündete im Kampf gegen etw.
Beispiele:
Die Kanzlerin zieht zwar den »Verbündeten« USA dem »Partner« Russland vor, hält die enge Kooperation mit Moskau aber wie Steinmeier für alternativlos. [Der Spiegel, 17.02.2007]
Nachdem die Verhandlungen der Organisation erdölexportierender Länder und ihren Verbündeten (Opec+) Anfang der Woche zu keinem Ergebnis geführt hatten, gibt es nun offenbar Fortschritte. [Süddeutsche Zeitung, 04.12.2020]
Deutschland ist die viertgrößte Wirtschaftsmacht der Erde und bringt in Europa das größte politische Gewicht auf die Waage. Die westlichen Verbündeten erwarten deshalb von Deutschland, dass es eine zentrale Rolle spielt bei der Lösung der globalen Probleme – und sein Gewicht als mächtige Demokratie im Kampf gegen autokratische Regime einbringt. [Die Welt, 30.12.2019]
[US-Präsident Barack] Obama will die Brasilianer auch als Verbündete im Handelskonflikt mit China gewinnen. [Der Spiegel, 19.03.2011 (online)]
Wenn irgend eine Macht sich den Feindseligkeiten gegen diesen Verbündeten anschließt, wird die andere Partei ihm zu Hilfe eilen, den Krieg mit ihm gemeinsam führen und in wechselseitigem Einvernehmen Frieden schließen. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 12.02.1902]
2.
Person, die sich mit jmdm. verbunden fühlt, ihn unterstützt, mit ihm (in einem geheimen Bündnis) zusammenarbeitet
Synonym zu Komplize (2), siehe auch Verschworene (1)
Beispiele:
Bastrykin [Chef des Ermittlungskomitees der Russischen Förderation] ist ein enger Verbündeter von Russlands Präsident Wladimir Putin. [Neue Zürcher Zeitung, 10.01.2017]
Die Verschwörer des Gunpowder Plots versuchten damals [am 5. November 1605], das [britische] Parlament samt König in die Luft zu jagen und Verbündete aus dem Gefängnis im [Londoner] Tower zu befreien. [Der Tagesspiegel, 30.10.2005]
Die Lichtung, auf der die Verbündeten sich zum Rütlischwur vereinigen, ist nicht das Licht am Ende eines geschichtlichen Tunnels, sondern der stets zugängliche Ort individueller Verantwortung und gemeinschaftlicher Selbstbehauptung. [Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller. München / Wien: Carl Hanser 2004, S. 497]
metonymisch Und war die Kirche nicht, weil sie die Wiederverheiratung verbot, eine Verbündete der Frauen? [Welt am Sonntag, 30.08.2015]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Mitmacher · Verbündete  ●  Koalition der Willigen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Verbündete‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verbündete‹.

Zitationshilfe
„Verbündete“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verb%C3%BCndete>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verböserung
Verbändevertreter
Verbändestaat
Verbänderung
Verbzusatz
Verbürgerlichung
Verbürgung
Verbüßung
Vercharterer
Verchromung