Verband, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Verband(e)s · Nominativ Plural: Verbände
Aussprache
WorttrennungVer-band
Wortbildung mit ›Verband‹ als Erstglied: ↗Verbandkasten · ↗Verbandkissen · ↗Verbandklammer · ↗Verbandmaterial · ↗Verbandmull · ↗Verbandplatz · ↗Verbandpäckchen · ↗Verbandschere · ↗Verbandskasten · ↗Verbandskissen · ↗Verbandsklammer · ↗Verbandsmaterial · ↗Verbandsmull · ↗Verbandsplatz · ↗Verbandspäckchen · ↗Verbandsschere · ↗Verbandsstoff · ↗Verbandstasche · ↗Verbandstoff · ↗Verbandswatte · ↗Verbandswechsel · ↗Verbandszeug · ↗Verbandszimmer · ↗Verbandtasche · ↗Verbandwatte · ↗Verbandwechsel · ↗Verbandzeug · ↗Verbandzimmer
 ·  mit ›Verband‹ als Letztglied: ↗Dachziegelverband · ↗Druckverband · ↗Fensterverband · ↗Gehverband · ↗Gipsverband · ↗Klebeverband · ↗Kompressionsverband · ↗Kontentivverband · ↗Kopfverband · ↗Kornährenverband · ↗Notverband · ↗Okklusivverband · ↗Rucksackverband · ↗Schnellverband · ↗Schutzverband1 · ↗Streckverband · ↗Stützverband · ↗Tapeverband · ↗Wundverband · ↗Zinkleimverband · ↗Zugverband
eWDG, 1977

Bedeutung

Bedeckung einer Wunde, kranken Stelle am Körper durch Verbandsmaterial zum Schutz gegen Infektion und zur Förderung der Heilung
Beispiele:
er hatte einen dicken Verband um den Kopf
ein notdürftiger, schnürender Verband
ein fester (= durch eine Schiene oder Gips befestigter) Verband
einen Verband anlegen, erneuern, wechseln, tragen
umgangssprachlich einen Verband machen
jmdm. den Verband abnehmen
der Verband ist verrutscht, durchgeblutet
der Verband drückt, scheuert, hat sich verschoben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

binden · Binde · Binder · entbinden · Entbindung · verbinden · Verbindung · Verband
binden Vb. ‘durch Umwinden, Verknüpfen zusammenfügen’, insbesondere ‘fesseln’, auch allgemeiner ‘fest miteinander vereinigen’, ahd. bintan (8. Jh.), mhd. binden ‘umwinden, verknüpfen, fesseln’ führt wie die Entsprechungen asächs. aengl. got. bindan, afries anord. schwed. binda, mnd. mnl. nl. binden, engl. to bind auf germ. *bindan. Es läßt sich mit aind. badhnā́ti ‘bindet’, bandháḥ ‘Band, Fessel’, bándhuḥ ‘Verbindung, Verwandtschaft, Verwandter’, griech. pé͞isma (πεῖσμα) ‘Tau, Seil’, pentherós (πενθερός) ‘Schwiegervater’ (auf die durch Heirat entstehende Bindung bezogen), lat. offendīx ‘Kinnband der Priestermütze’ an ie. *bhendh- ‘binden’ anschließen (s. auch ↗Band m. und ↗Band n., ↗Bande, ↗Bund). Binde f. ‘um etw. herumgewundener Stoffstreifen’ (als Verband, Schmuck, Kennzeichen), ahd. binta (8./9. Jh.), mhd. binde ‘Binde, Verband’, aengl. binde, engl. bind ‘Binde, Band’. Binder m. ‘Böttcher’, ahd. bintāri (10. Jh.), mhd. binder ‘Faßbinder’, nhd. bis zur Gegenwart landschaftlich für ↗Böttcher (s. d.). entbinden Vb. ‘lossprechen, befreien’, auch ‘gebären’, ahd. intbintan ‘aufbinden, lösen, befreien, einer Verpflichtung entheben’ (8. Jh.), mhd. enbinden ‘befreien, lösen, erklären’, asächs. antbindan, aengl. onbindan, engl. to unbind, got. andbindan. Das ursprünglich ‘losbinden, von Fesseln befreien’ bedeutende Verb kommt früh und im Nhd. überwiegend in metaphorischen Verwendungen vor; es bezeichnet bereits im 14. Jh. (wohl vom Trennen der Nabelschnur ausgehend) auch den Geburtsvorgang, wobei die Frau oder das Kind als Objekt des transitiven Verbs eintreten. Jung ist dagegen der intransitive Gebrauch ‘Mutter werden, gebären’ (um 1880); dazu Entbindung f. ‘Geburt’ und ‘Befreiung, Entlastung’, anfangs für unterschiedliche Vorgänge des Befreiens, Lösens, frühnhd. enpindung, en(t)pintung ‘Trennung. Auflösung, Erklärung’ (14. Jh.), dann namentlich ‘Absolution, Lossprechung von Sünden’, vgl. mnd. entbindinge ‘Zügellosigkeit’; im Sinne von ‘Niederkunft, Geburt’ seit dem 17. Jh. verbinden Vb. ‘mit einer Binde bedecken, verknüpfen, zusammenfügen’, übertragen ‘enge Beziehungen zwischen Personen herstellen’, ahd. firbintan ‘umwickeln, zubinden’ (um 1000), mhd. verbinden ‘zusammenfügen, zubinden, einschließen, verpflichten’; westgerm. Präfixbildung (vgl. mnd. vorbinden, nl. verbinden, aengl. forbindan), im Dt. die beiden Bedeutungsstränge ‘mit einer Binde bedecken’ (schon ahd.) und ‘fest zusammenfügen’ (mhd.) entwickelnd; in einigen der sich an die zweite Bedeutung anschließenden Verwendungen schwindet die Vorstellung des Umwindens, Verknüpfens völlig; dazu Verbindung f. ‘Zusammenhang, enge Beziehung’, auch ‘Vorgang des Verbindens’, zuerst (15. Jh.) ‘Verpflichtung’, vgl. mnd. vorbindinge ‘Verbindung, Bündnis’; Verband m. ‘eine Wunde bedeckende, schützende Binde’ (18. Jh.), ‘Gruppierung, Vereinigung, Organisation’ (19. Jh.).

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Abteilung · ↗Geschwader · ↗Gruppe · ↗Kolonne · ↗Kommando · ↗Rotte · ↗Schar · Verband
Unterbegriffe
  • Geniekorps · ↗Ingenieurkorps
  • Hamburger Bürgermilitär · Hanseatische Bürgergarde
  • Labantzen · Labanzen
  • Bürgergarde · ↗Bürgerwehr
  • Freiwillige Ukrainische Schützen · Ukrainische Freischützen · Ukrainische Legion · Ukrainische Schützenabteilung · Ukrainisches Freiwilligenkorps
  • Schwarze Legion · Schwarze Schar · Schwarzes Korps  ●  Herzoglich Braunschweigisches Korps  ursprünglich
Synonymgruppe
Interessengemeinschaft · ↗Interessengruppe · ↗Interessenorganisation · ↗Interessensgruppe · ↗Interessenverband · ↗Interessenvertretung · ↗Lobby · ↗Pressure-Group · ↗Union · Verband · ↗Verbindung  ●  ↗Interessensvertretung  österr. · Spezis  derb
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Allgemeiner Deutscher Automobil Club  ●  ADAC  Abkürzung
Medizin
Synonymgruppe
Bandage · ↗Kompresse · ↗Umschlag · Verband
Synonymgruppe
Verband · ↗Verbund · ↗Verein · ↗Vereinigung · ↗Zusammenschluss
Unterbegriffe
  • Verwertungsgesellschaft Wort  ●  VG Wort  Abkürzung
  • Bundesverband · ↗Bundesvereinigung
  • niederrheinisch-westfälisches Reichsgrafenkollegium · westfälische Grafenbank
  • schwäbische Reichsgrafenbank · schwäbisches Reichsgrafenkollegium
  • fränkische Grafenbank · fränkisches Reichsgrafenkollegium
  • Bursfelder Kongregation · Bursfelder Union
  • Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl · ↗Montanunion  ●  EGKS  Abkürzung
  • Schwarzenhäupter · Schwarzhäupter
  • Kirchenprovinz · Metropolie
  • Bande · ↗Gang · ↗Gaunerbande · ↗Syndikat · ↗Verbrecherbande · ↗Verbrecherorganisation · kriminelle Organisation · kriminelle Vereinigung  ●  ↗(eine) Mafia  fig.
  • Europäischer Fußballverband  ●  ↗UEFA  Abkürzung
  • Bürgervereinigung · ↗Wählergemeinschaft · ↗Wählergruppe · ↗Wählervereinigung
  • Abstinenzverein · Temperanzgesellschaft
  • Bund Reichskriegsflagge · Verband Reichskriegsflagge
  • Bund Reichsflagge · Wehrverband Reichsflagge
  • Bund Oberland · Freikorps Oberland · Kameradschaft Freikorps und Bund Oberland
  • Freie sozialistische Arbeiterjugend · Freie sozialistische Jugend
  • Bund Wiking · Wikingbund
  • Idealverein · nichtwirtschaftlicher Verein
  • Dritte Internationale · Kommunistische Internationale  ●  ↗Komintern  Kurzform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angabe Angestellten-Krankenkasse Arzneimittelhersteller Automobilindustrie Bausparkasse Branche Elektrizitätswirtschaft Geschäftsführer Gewerkschaft Hauptgeschäftsführer Hypothekenbank Industrie Makler Mitglied Organisation Präsident Rentenversicherungsträger Verein Vertreter Vorsitzende Wohnungsunternehmen Zeitschriftenverleger englisch europäisch fordern humanistisch international kritisieren mitteilen national

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verband‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im vergangenen Jahr schätzte der Verband ihre Zahl auf 284.000.
Die Zeit, 06.08.2013, Nr. 32
Unterstützt werden die Verbände von etwa 2 Millionen ehrenamtlichen Helfern.
o. A. [thi]: Freie Wohlfahrtsverbände. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]
Die verschiedenen Verbände gehen sich aber meistens aus dem Wege.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 182
Mittlerweile hatte der Allgemeine Verband eine andere Taktik für zweckmäßig erachtet.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 15.04.1919
Als sie den Verband angelegt hatte, griff er nach ihrer Hand und küsste sie dankbar.
Pressler, Mirjam: Malka Mai, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg 2001, S. 16
Zitationshilfe
„Verband“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verband#1>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

Verband, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Verband(e)s · Nominativ Plural: Verbände
Aussprache
WorttrennungVer-band
Wortbildung mit ›Verband‹ als Erstglied: ↗Verbandsarbeit · ↗Verbandschef · ↗Verbandsdirektor · ↗Verbandsebene · ↗Verbandsflug · ↗Verbandsfunktionär · ↗Verbandsführung · ↗Verbandsgemeinde · ↗Verbandskasse · ↗Verbandsklage · ↗Verbandsleben · ↗Verbandsleiter · ↗Verbandsleitung · ↗Verbandsliga · ↗Verbandsmeister · ↗Verbandsmitglied · ↗Verbandsorgan · ↗Verbandspolitik · ↗Verbandspresse · ↗Verbandssekretär · ↗Verbandsspiel · ↗Verbandsspitze · ↗Verbandssprecher · ↗Verbandstrainer · ↗Verbandsversammlung · ↗Verbandsvertreter · ↗Verbandsvorsitzende · ↗Verbandsvorstand · ↗Verbandswesen · ↗Verbandszeichen · ↗Verbandszeitschrift · ↗Verbandszeitung · ↗Verbändestaat · ↗Verbändevertreter · ↗verbandlich · ↗verbandsintern
 ·  mit ›Verband‹ als Letztglied: ↗Apothekerverband · ↗Arbeitgeberverband · ↗Arbeitnehmerverband · ↗Bankenverband · ↗Bauernverband · ↗Bauindustrieverband · ↗Behindertenverband · ↗Berufsverband · ↗Bezirksverband · ↗Bibliotheksverband · ↗Blindenverband · ↗Bomberverband · ↗Boxverband · ↗Branchenverband · ↗Bundesverband · ↗Bundeswehrverband · ↗Dachverband · ↗Deichverband · ↗Einzelhandelsverband · ↗Fachverband · ↗Fahrgastverband · ↗Familienverband · ↗Fliegerverband · ↗Flottenverband · ↗Frauenverband · ↗Fremdenverkehrsverband · ↗Fußballverband · ↗Fürsorgeverband · ↗Gaststättenverband · ↗Gemeindeverband · ↗Genossenschaftsverband · ↗Gesamtverband · ↗Gewerbeverband · ↗Gewerkschaftsverband · ↗Giroverband · ↗Großhandelsverband · ↗Großverband · ↗Gruppenverband · ↗Handelsverband · ↗Hauptverband · ↗Herrschaftsverband · ↗Hochschulverband · ↗Holzverband · ↗Industrieverband · ↗Interessensverband · ↗Interessenverband · ↗Jagdverband · ↗Journalistenverband · ↗Jugendverband · ↗Kampfverband · ↗Kartellverband · ↗Klassenverband · ↗Kommunalverband · ↗Kreisverband · ↗Künstlerverband · ↗Landschaftsverband · ↗Lehrerverband · ↗Leichtathletikverband · ↗Ligaverband · ↗Mauerverband · ↗Metallarbeiterverband · ↗Mieterverband · ↗Mitgliedsverband · ↗Monopolverband · ↗Nachbarschaftsverband · ↗Nationalverband · ↗Naturschutzverband · ↗Opferverband · ↗Panzerverband · ↗Personalverband · ↗Philologenverband · ↗Planungsverband · ↗Provinzialverband · ↗Radsportverband · ↗Regionalverband · ↗Ruderverband · ↗Schiverband · ↗Schriftstellerverband · ↗Schubverband · ↗Schulverband · ↗Schutzverband2 · ↗Schwimmverband · ↗Schwulenverband · ↗Sippenverband · ↗Skiverband · ↗Sozialverband · ↗Sparkassenverband · ↗Spitzenverband · ↗Sportverband · ↗Staatsverband · ↗Stadtverband · ↗Stammesverband · ↗Studentenverband · ↗Tennisverband · ↗Tourismusverband · ↗Truppenverband · ↗Turnverband · ↗Umlandverband · ↗Umweltschutzverband · ↗Umweltverband · ↗Unternehmerverband · ↗Verbraucherverband · ↗Verkehrsverband · ↗Verlegerverband · ↗Vertriebenenverband · ↗Wehrverband · ↗Weltverband · ↗Wirtschaftsverband · ↗Wohlfahrtsverband · ↗Wählerverband · ↗Zellverband · ↗Zentralverband · ↗Zollverband · ↗Zweckverband
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Verbindung
a)
Geologie von Erzen oder Kohle mit dem umgebenden Gestein, in das sie eingebettet sind
Beispiel:
die Kohle, Erze aus dem festen Verband mit dem tauben Gestein lösen
b)
Bauwesen von Baumaterial, besonders Ziegelsteinen oder Balken, die beim Bauen über Fugen verlegt werden, sodass sie sich gegenseitig stützen und dem Gebäude größere Stabilität geben
Beispiele:
die Ziegelsteine im Verband legen
bei einem Blockhaus werden die Balken im Verband gelegt, angebracht
fällt ein Stein aus dem Verband, so braucht die Mauer nicht gleich einzustürzen
c)
von den einzelnen Fasern eines Gewebes
Beispiel:
eine raue Oberfläche verstärkt den Verband der einzelnen Fasern
2.
Zusammenhang, Gruppierung
a)
von Menschen oder Tieren
Beispiele:
ihre Freundschaft war nur ein loser Verband, der bei der ersten Bewährungsprobe auseinanderfiel
etw. im Verband (= gemeinsam) mit anderen tun
Der Wildelefant lebt meist nur in kleineren Verbänden, oft in Familientrupps [Urania1959]
Biologie [die] aus dem Verband vielzelliger Organismen freiwerdenden Einzelzellen [FörsterMikroben145]
b)
Militär Vereinigung mehrerer Truppenteile einer oder verschiedener Waffengattungen
Beispiele:
der Aufbau, die Aufstellung militärischer Verbände
starke, kampfkräftige, motorisierte Verbände
ein Verband von Jagdflugzeugen, Schnellbooten
die Torpedoboote fahren im Verband
3.
Organisation, Vereinigung von Menschen, Menschengruppen zur Wahrung und Durchsetzung gemeinsamer Ziele und Zwecke, Bund, Gesellschaft
Beispiele:
der Verband der Journalisten, bildenden Künstler, Ärzte
einen Verband gründen
einem Verband angehören, beitreten
aus einem Verband austreten
jmdn. in einen Verband aufnehmen
In der nächsten Zeit stehen drei Tagungen großer Verbände (= Industriegewerkschaften) bevor: die der Bergarbeiter, der Textilarbeiter und der Bauarbeiter [Thälm.Reden2,422]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

binden · Binde · Binder · entbinden · Entbindung · verbinden · Verbindung · Verband
binden Vb. ‘durch Umwinden, Verknüpfen zusammenfügen’, insbesondere ‘fesseln’, auch allgemeiner ‘fest miteinander vereinigen’, ahd. bintan (8. Jh.), mhd. binden ‘umwinden, verknüpfen, fesseln’ führt wie die Entsprechungen asächs. aengl. got. bindan, afries anord. schwed. binda, mnd. mnl. nl. binden, engl. to bind auf germ. *bindan. Es läßt sich mit aind. badhnā́ti ‘bindet’, bandháḥ ‘Band, Fessel’, bándhuḥ ‘Verbindung, Verwandtschaft, Verwandter’, griech. pé͞isma (πεῖσμα) ‘Tau, Seil’, pentherós (πενθερός) ‘Schwiegervater’ (auf die durch Heirat entstehende Bindung bezogen), lat. offendīx ‘Kinnband der Priestermütze’ an ie. *bhendh- ‘binden’ anschließen (s. auch ↗Band m. und ↗Band n., ↗Bande, ↗Bund). Binde f. ‘um etw. herumgewundener Stoffstreifen’ (als Verband, Schmuck, Kennzeichen), ahd. binta (8./9. Jh.), mhd. binde ‘Binde, Verband’, aengl. binde, engl. bind ‘Binde, Band’. Binder m. ‘Böttcher’, ahd. bintāri (10. Jh.), mhd. binder ‘Faßbinder’, nhd. bis zur Gegenwart landschaftlich für ↗Böttcher (s. d.). entbinden Vb. ‘lossprechen, befreien’, auch ‘gebären’, ahd. intbintan ‘aufbinden, lösen, befreien, einer Verpflichtung entheben’ (8. Jh.), mhd. enbinden ‘befreien, lösen, erklären’, asächs. antbindan, aengl. onbindan, engl. to unbind, got. andbindan. Das ursprünglich ‘losbinden, von Fesseln befreien’ bedeutende Verb kommt früh und im Nhd. überwiegend in metaphorischen Verwendungen vor; es bezeichnet bereits im 14. Jh. (wohl vom Trennen der Nabelschnur ausgehend) auch den Geburtsvorgang, wobei die Frau oder das Kind als Objekt des transitiven Verbs eintreten. Jung ist dagegen der intransitive Gebrauch ‘Mutter werden, gebären’ (um 1880); dazu Entbindung f. ‘Geburt’ und ‘Befreiung, Entlastung’, anfangs für unterschiedliche Vorgänge des Befreiens, Lösens, frühnhd. enpindung, en(t)pintung ‘Trennung. Auflösung, Erklärung’ (14. Jh.), dann namentlich ‘Absolution, Lossprechung von Sünden’, vgl. mnd. entbindinge ‘Zügellosigkeit’; im Sinne von ‘Niederkunft, Geburt’ seit dem 17. Jh. verbinden Vb. ‘mit einer Binde bedecken, verknüpfen, zusammenfügen’, übertragen ‘enge Beziehungen zwischen Personen herstellen’, ahd. firbintan ‘umwickeln, zubinden’ (um 1000), mhd. verbinden ‘zusammenfügen, zubinden, einschließen, verpflichten’; westgerm. Präfixbildung (vgl. mnd. vorbinden, nl. verbinden, aengl. forbindan), im Dt. die beiden Bedeutungsstränge ‘mit einer Binde bedecken’ (schon ahd.) und ‘fest zusammenfügen’ (mhd.) entwickelnd; in einigen der sich an die zweite Bedeutung anschließenden Verwendungen schwindet die Vorstellung des Umwindens, Verknüpfens völlig; dazu Verbindung f. ‘Zusammenhang, enge Beziehung’, auch ‘Vorgang des Verbindens’, zuerst (15. Jh.) ‘Verpflichtung’, vgl. mnd. vorbindinge ‘Verbindung, Bündnis’; Verband m. ‘eine Wunde bedeckende, schützende Binde’ (18. Jh.), ‘Gruppierung, Vereinigung, Organisation’ (19. Jh.).

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Abteilung · ↗Geschwader · ↗Gruppe · ↗Kolonne · ↗Kommando · ↗Rotte · ↗Schar · Verband
Unterbegriffe
  • Geniekorps · ↗Ingenieurkorps
  • Hamburger Bürgermilitär · Hanseatische Bürgergarde
  • Labantzen · Labanzen
  • Bürgergarde · ↗Bürgerwehr
  • Freiwillige Ukrainische Schützen · Ukrainische Freischützen · Ukrainische Legion · Ukrainische Schützenabteilung · Ukrainisches Freiwilligenkorps
  • Schwarze Legion · Schwarze Schar · Schwarzes Korps  ●  Herzoglich Braunschweigisches Korps  ursprünglich
Synonymgruppe
Interessengemeinschaft · ↗Interessengruppe · ↗Interessenorganisation · ↗Interessensgruppe · ↗Interessenverband · ↗Interessenvertretung · ↗Lobby · ↗Pressure-Group · ↗Union · Verband · ↗Verbindung  ●  ↗Interessensvertretung  österr. · Spezis  derb
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Allgemeiner Deutscher Automobil Club  ●  ADAC  Abkürzung
Medizin
Synonymgruppe
Bandage · ↗Kompresse · ↗Umschlag · Verband
Synonymgruppe
Verband · ↗Verbund · ↗Verein · ↗Vereinigung · ↗Zusammenschluss
Unterbegriffe
  • Verwertungsgesellschaft Wort  ●  VG Wort  Abkürzung
  • Bundesverband · ↗Bundesvereinigung
  • niederrheinisch-westfälisches Reichsgrafenkollegium · westfälische Grafenbank
  • schwäbische Reichsgrafenbank · schwäbisches Reichsgrafenkollegium
  • fränkische Grafenbank · fränkisches Reichsgrafenkollegium
  • Bursfelder Kongregation · Bursfelder Union
  • Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl · ↗Montanunion  ●  EGKS  Abkürzung
  • Schwarzenhäupter · Schwarzhäupter
  • Kirchenprovinz · Metropolie
  • Bande · ↗Gang · ↗Gaunerbande · ↗Syndikat · ↗Verbrecherbande · ↗Verbrecherorganisation · kriminelle Organisation · kriminelle Vereinigung  ●  ↗(eine) Mafia  fig.
  • Europäischer Fußballverband  ●  ↗UEFA  Abkürzung
  • Bürgervereinigung · ↗Wählergemeinschaft · ↗Wählergruppe · ↗Wählervereinigung
  • Abstinenzverein · Temperanzgesellschaft
  • Bund Reichskriegsflagge · Verband Reichskriegsflagge
  • Bund Reichsflagge · Wehrverband Reichsflagge
  • Bund Oberland · Freikorps Oberland · Kameradschaft Freikorps und Bund Oberland
  • Freie sozialistische Arbeiterjugend · Freie sozialistische Jugend
  • Bund Wiking · Wikingbund
  • Idealverein · nichtwirtschaftlicher Verein
  • Dritte Internationale · Kommunistische Internationale  ●  ↗Komintern  Kurzform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angabe Angestellten-Krankenkasse Arzneimittelhersteller Automobilindustrie Bausparkasse Branche Elektrizitätswirtschaft Geschäftsführer Gewerkschaft Hauptgeschäftsführer Hypothekenbank Industrie Makler Mitglied Organisation Präsident Rentenversicherungsträger Verein Vertreter Vorsitzende Wohnungsunternehmen Zeitschriftenverleger englisch europäisch fordern humanistisch international kritisieren mitteilen national

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verband‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im vergangenen Jahr schätzte der Verband ihre Zahl auf 284.000.
Die Zeit, 06.08.2013, Nr. 32
Unterstützt werden die Verbände von etwa 2 Millionen ehrenamtlichen Helfern.
o. A. [thi]: Freie Wohlfahrtsverbände. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]
Die verschiedenen Verbände gehen sich aber meistens aus dem Wege.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 182
Mittlerweile hatte der Allgemeine Verband eine andere Taktik für zweckmäßig erachtet.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 15.04.1919
Als sie den Verband angelegt hatte, griff er nach ihrer Hand und küsste sie dankbar.
Pressler, Mirjam: Malka Mai, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg 2001, S. 16
Zitationshilfe
„Verband“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verband#2>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbalsuffix
Verbalsubstantiv
Verbalstil
Verbalsatz
Verbalpräfix
verbandeln
Verbänderung
Verbändestaat
Verbändevertreter
Verbandkasten