Verbandswesen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Verbandswesens · Nominativ Plural: Verbandswesen · wird selten im Plural verwendet
WorttrennungVer-bands-we-sen (computergeneriert)
WortzerlegungVerband2-wesen

Typische Verbindungen
computergeneriert

katholisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verbandswesen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das katholische Verbandswesen erlitt Ende der sechziger Jahre einen augenfälligen Rückschlag.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 9937
Langsam setzten sich klarere Vorstellungen über einen sinnvollen konstruktiven Aufbau des genossenschaftlichen Verbandswesens durch.
Back, J. M.: Genossenschaften im Wirtschaftsleben. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 15656
Sicherlich ist es interessant, unser heutiges wohlgegliedertes Verbandswesen mit den berufsständischen Organisationen früherer Jahrhunderte zu vergleichen.
Die Zeit, 13.05.1954, Nr. 19
Der gebürtige Sauerländer kam aus dem katholischen Verbandswesen und hatte sich dort auf die Öffentlichkeitsarbeit spezialisiert.
Süddeutsche Zeitung, 13.09.1996
Bei aller wirtschaftlichen Werbearbeit, die wir im Anschluß an das ökonomische Verbandswesen betrachteten, handelte es sich um die Vertretungen öffentlicher Wirtschaftsinteressen.
Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 208
Zitationshilfe
„Verbandswesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verbandswesen>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbandswechsel
Verbandswatte
Verbandsvorstand
Verbandsvorsitzende
Verbandsvertreter
Verbandszeichen
Verbandszeitschrift
Verbandszeitung
Verbandszeug
Verbandszimmer