Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Verbauung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-bau-ung
Wortzerlegung verbauen -ung
Wortbildung  mit ›Verbauung‹ als Letztglied: Lawinenverbauung

Typische Verbindungen zu ›Verbauung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verbauung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verbauung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So viel würde es kosten, wenn man den gleichen Schutz mit Verbauungen erreichen wollte. [Die Zeit, 16.02.2009, Nr. 07]
Mit jeder neuen Verbauung wird unten wieder etwas Bauland frei. [Die Zeit, 04.03.1999, Nr. 10]
Wenn alles nach Plan geht, werden die Bäume, die wir gleich pflanzen werden, die ganze technische Verbauung dieses Lawinenstrichs dereinst überflüssig machen. [Die Zeit, 03.09.2001, Nr. 36]
Allein in der nahen Weißwand kosten die Verbauungen 55 Millionen Mark. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.1994]
Gewaltige Verbauungen verunzieren die Schneisen, aber es gibt keine Alternative. [Süddeutsche Zeitung, 18.06.1994]
Zitationshilfe
„Verbauung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verbauung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbaskum
Verbannungsort
Verbannung
Verbannte
Verbandzimmer
Verbeamtung
Verbene
Verbergung
Verbesserung
Verbesserungsmaßnahme