Verbauung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-bau-ung (computergeneriert)
Wortzerlegungverbauen-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fluß Gewässer Landschaft künstlich zunehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verbauung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So viel würde es kosten, wenn man den gleichen Schutz mit Verbauungen erreichen wollte.
Die Zeit, 16.02.2009, Nr. 07
Gewaltige Verbauungen verunzieren die Schneisen, aber es gibt keine Alternative.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.1994
Die zweite Methode versucht bereits die Entstehung von Lawinen durch künstliche Verbauungen zu verhindern.
Der Tagesspiegel, 05.01.2000
Als weiteren Grund für den Rückgang sieht er eine Verbauung von Gewässern.
Die Welt, 30.09.1999
Viele Arten, die sich aufgrund schlechter Wasserqualitäten und Verbauungen in den Oberläufen von Fließgewässern angesiedelt haben, gehören nicht in dieses Biotop.
Die Welt, 20.06.2005
Zitationshilfe
„Verbauung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verbauung>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verbauern
verbauen
verbaubar
Verbaskum
verbaseln
verbeamten
Verbeamtung
verbeißen
verbeiständen
verbellen