Verbergung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verbergung · Nominativ Plural: Verbergungen
WorttrennungVer-ber-gung (computergeneriert)
Wortzerlegungverbergen-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stets ist die höchste Bemühung die um die Verbergung der Bemühung.
Süddeutsche Zeitung, 09.07.1997
Die Problematik der Verdinglichung weiblicher Produktivität findet in der Milch Schnitte ihre enthüllende Verbergung.
Die Zeit, 18.03.1994, Nr. 12
Weil jedoch die Wahrheit im Wesen der Freiheit gründet, ist auch Verhüllung und Verbergung möglich.
Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 380
Ein Zeichen ist das richtige Verhältnis von Verbergung und Offenbarung.
Der Tagesspiegel, 11.02.2000
Was Wellershoff mit schneidender Genauigkeit beschreibt, ist die ungenaueste Existenz, deren Ziel sich dem Lebenden aus vielen Verbergungen enthüllt.
Die Zeit, 02.12.1977, Nr. 49
Zitationshilfe
„Verbergung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verbergung>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verbergen
Verbene
verbellen
verbeiständen
verbeißen
verbesserbar
verbessern
Verbesserung
verbesserungsbedürftig
verbesserungsfähig