Verbissenheit

Grammatik Substantiv
Worttrennung Ver-bis-sen-heit
Grundform verbeißen

Thesaurus

Synonymgruppe
Beharrlichkeit · ↗Bockigkeit · ↗Hartnäckigkeit · ↗Rechthaberei · ↗Starrköpfigkeit · ↗Starrsinn · ↗Sturheit · Verbissenheit  ●  Sturschädeligkeit  selten · ↗Dickköpfigkeit  ugs. · Dickschädeligkeit  ugs. · ↗Halsstarrigkeit  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Verbissenheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verbissenheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verbissenheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und auch seine Verbissenheit wird er hoffentlich nicht mehr steigern wollen.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.2004
Eben diese Verbissenheit hinderte sie, eine weniger direkte, dafür aber verführerischere Propaganda zu machen.
Die Zeit, 07.06.1963, Nr. 23
Der Kampf zwischen Konservativen und Neuerern dauert allerdings mit unverminderter Verbissenheit an - vor allem hinter den Kulissen.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 98
Während der Kaiser mit immer größerer Verbissenheit die ihm vorschwebende monolithische Einheit zu schaffen versuchte, radikalisierte sich langsam die Intelligenz.
Laue, Theodor H. von: Rußland im 19. Jahrhundert. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17379
Werth kenne die Hartköpfigkeit, Verbissenheit und gänzliche Enormität des Kurfürsten nicht.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 6168
Zitationshilfe
„Verbissenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verbissenheit>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verbissen
Verbiss
Verbindungswesen
Verbindungsweg
Verbindungstür
Verbissschaden
verbitten
verbittern
Verbitterung
verblasen