Verbrühung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-brü-hung
Wortzerlegung verbrühen -ung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Verbrühen
2.
durch Verbrühen hervorgerufene Brandwunde

Typische Verbindungen zu ›Verbrühung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verbrühung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verbrühung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwei Tage später sei sie an ihren schweren Verbrühungen gestorben. [Die Welt, 18.05.1999]
Die Verbrühungen waren so schlimm, dass die Ärzte großflächige Hauttransplantationen vornehmen mussten. [Süddeutsche Zeitung, 30.06.2000]
Ein dreijähriges Kind zog sich beim Spielen Verbrühungen im Gesicht zu. [Süddeutsche Zeitung, 30.04.1999]
Nach einer Verbrühung bestand für ihn akute Infektionsgefahr, weil zahlreiche Hunde im Haus gehalten wurden. [Bild, 05.01.2006]
Der kleine Ayhan wollte seiner Mama nur in der Küche helfen – jetzt liegt er mit schweren Verbrühungen im Koma. [Bild, 22.05.2004]
Zitationshilfe
„Verbrühung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verbr%C3%BChung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbrüderung
Verbrämung
Verbringung
Verbriefung
Verbrennungswärme
Verbstamm
Verbuchung
Verbum
Verbund
Verbundbauweise