Verbraucherpolitik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verbraucherpolitik · Nominativ Plural: Verbraucherpolitiken · wird meist im Singular verwendet
WorttrennungVer-brau-cher-po-li-tik
WortzerlegungVerbraucherPolitik
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutung

Teilbereich der Wirtschaftspolitik, der auf eine Verbesserung der sozioökonomischen Position der Verbraucher gegenüber privaten und öffentlichen Anbietern zielt
Beispiele:
Die Verbraucherpolitik ist dafür verantwortlich, die Verbraucher vor Betrug, Täuschung und – am vordringlichsten – vor gesundheitlichen Gefahren zu schützen. Dazu brauchen wir gesetzliche Vorgaben. [Die Zeit, 15.03.2015, Nr. 11]
Im Rahmen der Verbraucherpolitik arbeitet man zunächst auf eine Anhebung des Informationsgrades der Konsumenten hin, um diese vor Nachteilen, die sie in der Konfrontation mit Herstellern und Handel erleiden könnten, zu bewahren. [Dichtl, Erwin: Grundzüge der Binnenhandelspolitik, Stuttgart u. a.: Fischer 1979, S. 49]
AGB, Produktinformationen, Datenschutzhinweise, Beratungsprotokolle, all das wird ihnen [den Kunden heutzutage] überreicht, all das sollen sie als »gelesen« unterschreiben oder im Internet markieren. […] Die heutige Informationsflut ist einem Idealbild geschuldet, dem die Verbraucherpolitik seit Jahren hinterherjagt: dem des mündigen Verbrauchers. Ein Kunde soll von niemandem bevormundet werden und seine Kaufentscheidungen stets selbstbestimmt treffen können. Dafür braucht er so viel Wissen wie möglich, so der Gedanke. [Welt am Sonntag, 25.11.2018, Nr. 47]
Es [ein Buch] ist ein Plädoyer für mehr Konsumentenschutz und eine Streitschrift für eine neue Verbraucherpolitik. […] Weil die Politiker zuletzt viele Märkte geöffnet haben, muss der Verbraucher immer mehr Entscheidungen treffen. [Süddeutsche Zeitung, 23.05.2009]
Zum erstenmal hat die Bundesregierung einen Bericht zur Verbraucherpolitik vorgelegt. Zugleich hat sie, zusammen mit den zuständigen Organisationen, in einer Verbraucherwoche für bessere Aufklärung der Käufer und Konsumenten geworben. [Die Zeit, 29.10.1971, Nr. 44]
Immer mehr Bedeutung [in den Ländern der EU und den EU-Behörden] erlangten Umwelt- und Verbraucherpolitiken. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.05.2000] ungewöhnl. Pl.

Typische Verbindungen zu ›Verbraucherpolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausschuß Generaldirektion Konsumtheorie Wende aktiv

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verbraucherpolitik‹.

Zitationshilfe
„Verbraucherpolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verbraucherpolitik>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbraucherorganisation
Verbrauchermarkt
Verbraucherland
Verbraucherkredit
Verbraucherinteresse
Verbraucherpreis
Verbraucherpreisindex
Verbraucherschutz
Verbraucherschützer
Verbraucherschutzminister