Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Verbrecherin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verbrecherin · Nominativ Plural: Verbrecherinnen
Aussprache 
Worttrennung Ver-bre-che-rin
Wortzerlegung Verbrecher -in1
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Verwendungsbeispiele für ›Verbrecherin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und siehe da, bald erweist sie sich auch als Verbrecherin aus verlorener Ehre. [Süddeutsche Zeitung, 04.04.1995]
An dem Tag, an dem sie entbinden sollte, wurde sie zur Verbrecherin. [Bild, 10.09.2002]
Jetzt werde ich manchmal auf der Straße schief angesehen, wie eine Verbrecherin. [Bild, 04.10.2001]
Daß eben diese Frau eine psychisch kranke Verbrecherin ist, wissen wir in diesem Moment nicht. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.1995]
Was für eine Strafe sollte er über die Verbrecherin verhängen? [Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 127]
Zitationshilfe
„Verbrecherin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verbrecherin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbrecherhöhle
Verbrecherhirn
Verbrechergesindel
Verbrechergesicht
Verbrechergehirn
Verbrecherjagd
Verbrecherkartei
Verbrecherkolonie
Verbrecherlichtbildalbum
Verbrecherliebchen