Verbrecherin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-bre-che-rin (computergeneriert)
WortzerlegungVerbrecher-in

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An dem Tag, an dem sie entbinden sollte, wurde sie zur Verbrecherin.
Bild, 10.09.2002
Und siehe da, bald erweist sie sich auch als Verbrecherin aus verlorener Ehre.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.1995
Was für eine Strafe sollte er über die Verbrecherin verhängen?
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 127
Und war sie so eitel und böse, für das Vermeiden einer Bloßstellung zur Verbrecherin zu werden?
Schlink, Bernhard: Der Vorleser, Zürich: Diogenes 1995, S. 120
Lebrun, so will es die Legende, hat dem Prozeß gegen die Verbrecherin beigewohnt und vor Ort ihr Porträt aufgenommen.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 107
Zitationshilfe
„Verbrecherin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verbrecherin>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbrecherhöhle
Verbrecherhirn
Verbrechergesindel
Verbrechergesicht
Verbrechergehirn
verbrecherisch
Verbrecherjagd
Verbrecherkartei
Verbrecherkolonie
Verbrecherlichtbildalbum