Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Verbriefung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-brie-fung
Wortzerlegung verbriefen -ung

Typische Verbindungen zu ›Verbriefung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verbriefung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verbriefung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Verbriefung von Risiken ist eine gute Idee, das Vermischen von Risiken, um sie unerkennbar zu machen, sollte verboten werden. [Die Zeit, 20.10.2008, Nr. 42]
Die Verbriefung von Risiken sei zwar eine gute Idee, das Vermischen von Risiken, um sie unerkennbar zu machen, sollte aber verboten werden. [Die Zeit, 13.10.2008, Nr. 41]
Warum sind die vielen anderen Banken nicht auf die Idee mit der Verbriefung gekommen? [Die Zeit, 10.03.2003, Nr. 10]
Außerdem muss das Instrument der Verbriefung wieder stärker gemacht werden. [Die Zeit, 29.12.2008 (online)]
Auch ist nicht zu verstehen, warum die Banken erst jetzt verstärkt das Instrument der Verbriefungen nutzen wollen. [Süddeutsche Zeitung, 24.04.2003]
Zitationshilfe
„Verbriefung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verbriefung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbrennungswärme
Verbrennungsvorgang
Verbrennungstemperatur
Verbrennungsrückstand
Verbrennungsraum
Verbringung
Verbrämung
Verbrüderung
Verbrühung
Verbstamm