Verbundstoff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungVer-bund-stoff (computergeneriert)
WortzerlegungVerbundStoff
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
Stahlbeton ist ein Verbundstoff

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aluminium Kunststoff Material Metall Weißblech

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verbundstoff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies liegt unter anderem an der Verwendung von sogenannten Verbundstoffen - untrennbar miteinander verbundene Materialien.
C't, 1994, Nr. 8
So gibt es keine Verbundstoffe, außerdem werden wenig unterschiedliche Materialien eingesetzt, die wieder leicht voneinander zu trennen und gut zu recyceln sind.
Süddeutsche Zeitung, 17.09.1994
Das soll vor allem durch den Einsatz von Verbundstoffen statt des traditionell verwendeten Aluminiums erreicht werden.
Die Zeit, 09.07.2007 (online)
Ebenso wie einfache Kunststoffe lässt sich der Verbundstoff dem Gebiss farblich individuell anpassen.
Die Welt, 06.09.1999
Beim Ökohaus verzichtete er konsequent auf solche Materialien und Verbundstoffe, die beim Abriß nur noch als Sondermüll zu entsorgen sind.
Der Tagesspiegel, 25.07.1998
Zitationshilfe
„Verbundstoff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verbundstoff>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbundstein
Verbundprojekt
Verbundplatte
Verbundpflasterstein
Verbundnetz
Verbundsystem
Verbundunternehmen
Verbundvorteil
Verbundwerkstoff
Verbundwirtschaft