Verchromung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-chro-mung (computergeneriert)
Wortzerlegungverchromen-ung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Verchromen
2.
Chromschicht (mit der etw. überzogen ist)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leider ist die Verchromung nicht besonders gut; der Überzug löst sich ab.
Die Zeit, 28.02.1977, Nr. 09
Sie gleiten vorüber und es lässt sich gut erkennen, dass die Verchromung der Felgen schon an vielen Stellen abgeblättert ist.
Süddeutsche Zeitung, 20.04.2000
Dieser Nachteil kann durch Verchromung oder Benutzung von Formen aus korrosionsfestem Stahl behoben werden.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 408
Die Verchromung ist unzureichend.
Die Zeit, 02.12.1988, Nr. 49
Zitationshilfe
„Verchromung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verchromung>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verchromen
verchristlichen
verchartern
Vercharterer
Verbzusatz
Verdaccio
Verdacht
verdächtig
Verdächtige
verdächtigen