Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Verchromung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-chro-mung
Wortzerlegung verchromen -ung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Verchromen
2.
Chromschicht (mit der etw. überzogen ist)

Verwendungsbeispiele für ›Verchromung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leider ist die Verchromung nicht besonders gut; der Überzug löst sich ab. [Die Zeit, 28.02.1977, Nr. 09]
Sie gleiten vorüber und es lässt sich gut erkennen, dass die Verchromung der Felgen schon an vielen Stellen abgeblättert ist. [Süddeutsche Zeitung, 20.04.2000]
Dieser Nachteil kann durch Verchromung oder Benutzung von Formen aus korrosionsfestem Stahl behoben werden. [Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 408]
Die Verchromung ist unzureichend. [Die Zeit, 02.12.1988, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Verchromung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verchromung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vercharterer
Verbüßung
Verbürgung
Verbürgerlichung
Verbündete
Verdaccio
Verdacht
Verdachtfall
Verdachtsdiagnose
Verdachtsfall