Verdauungskanal, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungVer-dau-ungs-ka-nal
WortzerlegungVerdauungKanal
eWDG, 1977

Bedeutung

Verwendungsbeispiele für ›Verdauungskanal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Greenpeace-Fachleute tippen eher auf den Weg durch den Verdauungskanal.
Süddeutsche Zeitung, 22.06.2004
Diese "Krampfadern" ragen in den Verdauungskanal und machen hier Beschwerden.
Der Tagesspiegel, 15.01.2002
Denn wegen der völlig unzureichenden Verweildauer der Nahrung im Verdauungskanal verhungerten die „Geheilten“ sozusagen bei lebendigem Leibe.
Die Zeit, 26.06.1992, Nr. 27
Die Belastung des Verdauungskanals mit der großen Masse des Zellstoffes ist der Grund der teils gewollten, teils ungewollten Unterernährung bei rein vegetarischem Regime.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.03.1927
Verdauungswerkzeuge sind der Verdauungskanal und die zu ihm gehörigen Drüsen (Speicheldrüsen, Leber und Bauchspeicheldrüse).
Körting, Georg Friedrich: Unterrichtsbuch für die weibliche freiwillige Krankenpflege, Berlin: Mittler 1913 [1907], S. 37
Zitationshilfe
„Verdauungskanal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verdauungskanal>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verdauungsfördernd
Verdauungsferment
Verdauungsenzym
Verdauungsbeschwerde
Verdauungsapparat
Verdauungsorgan
Verdauungsproblem
Verdauungsprozeß
Verdauungssaft
Verdauungsschnaps