Verdeck, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Verdeck(e)s · Nominativ Plural: Verdecke
Aussprache 
Worttrennung Ver-deck (computergeneriert)
Grundform verdecken
Wortbildung  mit ›Verdeck‹ als Letztglied: ↗Halbverdeck · ↗Sonnenverdeck
eWDG, 1977

Bedeutung

siehe auch decken (1)
1.
oft bewegliches Dach eines Wagens
Beispiel:
das Verdeck herunterklappen, hochschlagen, zurückschlagen
2.
Deck eines Schiffes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Deck · Verdeck
Deck n. ‘oberer betretbarer Boden bzw. Stockwerk eines Schiffes’. Das in der 2. Hälfte des 17. Jhs. ins Hd. übernommene Wort der Seemannssprache nd. Deck, mnl. dec, nl. dek ‘Bedeckung, Dach’ ist von mnl. mnd. decken (s. ↗decken) abgeleitet, bezeichnet also zunächst die ein Schiff von oben (ab-, zu)deckenden Planken. Seit dem 18. Jh. wird Deck in der Seemannssprache in präpositionalen Verbindungen meist artikellos gebraucht: auf, unter, an, über Deck; im Hd. (Mitte 19. Jh.) auch übertragen auf Deck sein ‘wohlauf sein’. Verdeck n. ‘oberstes Schiffsdeck’, im 17. Jh. aus mnd. mnl. vordecke übernommen; dann (in Anlehnung an hd. verdecken) ‘bewegliches, zurückklappbares Kutschen-, Wagendach’ (19. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Verdeck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

CabrioBeispielsätze anzeigen CabrioletBeispielsätze anzeigen KabriolettBeispielsätze anzeigen LederausstattungBeispielsätze anzeigen LeichtmetallfelgeBeispielsätze anzeigen Persenning RoadsterBeispielsätze anzeigen RohkarosseBeispielsätze anzeigen SchließeBeispielsätze anzeigen WindgeräuschBeispielsätze anzeigen WindschottBeispielsätze anzeigen abnehmbarBeispielsätze anzeigen aufklappbarBeispielsätze anzeigen bedienbarBeispielsätze anzeigen betätigendBeispielsätze anzeigen betätigtBeispielsätze anzeigen dreilagigBeispielsätze anzeigen elektrischBeispielsätze anzeigen elektrohydraulischBeispielsätze anzeigen entriegeln gefüttertBeispielsätze anzeigen geschlossenBeispielsätze anzeigen geöffnetBeispielsätze anzeigen herunterklappenBeispielsätze anzeigen versenkbarBeispielsätze anzeigen vollautomatischBeispielsätze anzeigen zurückgeschlagenBeispielsätze anzeigen zurückklappenBeispielsätze anzeigen ÖffnenBeispielsätze anzeigen öffnendBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verdeck‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verdeck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn es so trocken war, konnte er getrost das Verdeck öffnen; wenn es regnete, half allerdings auch das Schließen nicht.
Süddeutsche Zeitung, 12.06.1997
Das ist ein schönes neues Auto, viel schöner als die anderen, die wir haben, mit heruntergeklapptem Verdeck.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 100
Ich bekomme Preise und werde wie siegreicher General auf heruntergelassenem Verdeck thronend durch Straßen gefahren.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 300
Als wir uns verabschiedeten, begann starker Regen, und das Verdeck mußte hochgeschlagen werden.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1936. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1936], S. 125
Wenn das neue Verdeck dann von der Versicherung bezahlt wird, ist das sicher angenehm.
Der Tagesspiegel, 19.10.2002
Zitationshilfe
„Verdeck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verdeck>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verdealen
Verdauungsweg
Verdauungsvorgang
Verdauungstrakt
Verdauungssystem
verdecken
Verdeckung
Verdeckungsmord
verdenken
verdepschen