Verdienstspanne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-dienst-span-ne
WortzerlegungVerdienst1Spanne
eWDG, 1977

Bedeutung

Wirtschaft Gewinn, der beim Verkauf einer Ware erzielt werden kann und der sich aus dem Unterschied zwischen Herstellungspreis oder Einkaufspreis und Verkaufspreis ergibt

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Ausbeute · ↗Erlös · ↗Ertrag · ↗Gewinn · ↗Gewinnmarge · ↗Gewinnspanne · ↗Marge · ↗Profit · ↗Rendite · Verdienstspanne · ↗Überschuss  ●  schwarze Zahlen  fig.
Unterbegriffe
  • (hoher) Gewinn  ●  ↗Reibach  ugs.
  • Buchgewinn · rechnerischer Gewinn
  • Seigniorage  ●  Münzgewinn  historisch · Schlagsatz  historisch · Schlagschatz  historisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

gering

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verdienstspanne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer übrig bleibt, kann dann in Ruhe die Verdienstspannen pflegen.
Bild, 08.08.2000
Im Kampf um den Kunden opfern die Verkäufer immer bereitwilliger ihre Verdienstspannen.
Die Zeit, 28.06.1996, Nr. 27
Enrico F. hat in den jetzt verhandelten Fällen 150 bis 200 Mark erbeutet, eine eher bescheidene Verdienstspanne.
Der Tagesspiegel, 16.01.2001
Die Verdienstspanne zwischen den Geschlechtern in den alten Bundesländern habe verschiedene Ursachen, hieß es.
Die Welt, 04.08.1999
Sie kennen die Preise für Sägewerksschnittholz ebenso wie die Verdienstspannen beim Verkauf von Milchschafen, Ferkeln oder Gangochsen.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Zitationshilfe
„Verdienstspanne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verdienstspanne>, abgerufen am 22.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verdienstquelle
Verdienstorden
Verdienstnachweis
Verdienstmöglichkeit
Verdienstminderung
verdienstvoll
verdient
verdientermaßen
verdieseln
Verdikt