Verdrückung

Worttrennung Ver-drü-ckung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Bergmannssprache sich verschmälernder Gang
2.
umgangssprachlich in Verdrückung bringen (= in Bedrängnis bringen), in Verdrückung geraten, kommen (= in Bedrängnis kommen), in Verdrückung sein (= in Bedrängnis sein)

Thesaurus

Synonymgruppe
(in der) Patsche · (in der) Tinte (sitzen) · ↗Misslichkeit · ↗Not · ↗Notlage · ↗Schwierigkeit · ↗Schwulität (meist Plur.: in Schwulitäten) · ↗Verlegenheit · missliche Situation · schwierige Situation · verzwickte Situation  ●  ↗Bedrängnis  geh. · ↗Bredouille  ugs., franz. · ↗Klemme  ugs. · Schwulibus  ugs., selten · Verdrückung  ugs., regional
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Verdrückung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie eine genaue Untersuchung ergeben hat, sind Verdrückungen der Fahrbahndecke an den Spritzwasserduschen schuld.
Süddeutsche Zeitung, 10.04.1997
Der Duce war einverstanden, brachte damit aber die ans Gesetz gebundenen Beamten seines Finanzministeriums in Verdrückung.
Die Zeit, 12.01.1987, Nr. 02
Der Diktator Suharto ist gestürzt worden, doch auch die Demokratien in Seoul und Bangkok geraten in Verdrückung.
Die Zeit, 02.07.1998, Nr. 28
Als Kohl hörte, wie Brauchitsch durch seine Erzählungen vor Gericht auch den Ex-Bankchef Hans Friderichs in Verdrückung gebracht hatte, reagierte er zunächst schadenfroh.
Der Spiegel, 18.11.1985
In der Schwarzweißmalerei zwischen Diskreditierung und Verklärung spiegeln sich die Verdrückungen der deutschen „Vergangenheitsbewältigung“.
Der Tagesspiegel, 06.10.2002
Zitationshilfe
„Verdrückung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verdr%C3%BCckung>, abgerufen am 17.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verdrücken
Verdrossenheit
verdrossen
Verdrillung
verdrillen
Verdruss
verdübeln
verduften
verdummbeuteln
verdummen