Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Verdrehtheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-dreht-heit
Grundformverdreht
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Verdrehtsein
2.
verdrehte Handlung o. Ä.

Thesaurus

Psychologie
Synonymgruppe
(ein) Irrsinn · (ein) Wahnsinn · (ein) Wahnwitz · (eine) Narrheit · (eine) Tollheit · (eine) Torheit · (eine) Verdrehtheit · (eine) Verrücktheit  ●  (eine) Narretei  geh., veraltet · Fadaise  geh., franz. · Insania  geh.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Verdrehtheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Letztere dürften dennoch die Augen verdrehen über herrliche Verdrehtheiten; sie wissen eben nicht, dass man den Ernst des Lebens umspielt, um ihm nicht zu unterliegen. [Die Zeit, 05.08.2013, Nr. 31]
Die Verdrehtheiten des Rings deuten eher auf einen Wirrkopf als auf einen genialen Denker. [Die Zeit, 24.08.2009, Nr. 34]
An die Stelle vitaler Verdrehtheit ist ein künstliches Räderwerk getreten. [Der Tagesspiegel, 10.10.2004]
Die humorlose Verdrehtheit, mit der Schiemann seine Berichterstattung betreibt, zeigte sich, einmal entdeckt, überall. [Die Zeit, 13.08.1971, Nr. 33]
Gerade aus seinen Verdrehtheiten und Widersinnigkeiten zieht der Film seine hübschesten Effekte. [Die Zeit, 01.05.1964, Nr. 18]
Zitationshilfe
„Verdrehtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verdrehtheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verdreher
Verdrahtung
Verdorbenheit
Verdopplungsrate
Verdopplung
Verdrehung
Verdreifachung
Verdrießlichkeit
Verdriftung
Verdrillung