Verdrehung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-dre-hung
Wortzerlegung verdrehen-ung
Wortbildung  mit ›Verdrehung‹ als Letztglied: ↗Rechtsverdrehung · ↗Wortverdrehung

Thesaurus

Synonymgruppe
Torsion · Verdrehung · ↗Verwindung
Assoziationen
  • Torsionssteifigkeit · Verwindungssteifigkeit

Typische Verbindungen zu ›Verdrehung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verdrehung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verdrehung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir leben in einer Zeit der intellektualisierten Verdrehung der Werte.
Die Zeit, 09.05.1997, Nr. 20
Das war nicht mein erster Protest; das ist eine Verdrehung meiner Worte.
o. A.: Einhundertvierunddreißigster Tag. Montag, 20. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 22895
Es erübrige sich, auf eine derart plumpe Verdrehung sowjetischer Propaganda näher einzugehen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1942]
Schon der Name ist nicht allein irreführend, sondern geradezu eine perfide Verdrehung.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 27
Ich glaube auch nicht, daß diesem Gerichtshof die Macht fehlt, seine Entscheidung vor Verdrehung oder Mißbrauch zu schützen.
o. A.: Einundsiebzigster Tag. Freitag, 1. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4807
Zitationshilfe
„Verdrehung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verdrehung>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verdrehtheit
verdreht
Verdreher
verdrehen
verdrecken
verdreifachen
Verdreifachung
verdreschen
verdrießen
verdrießlich