Verdreifachung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-drei-fa-chung
Wortzerlegung verdreifachen-ung

Typische Verbindungen zu ›Verdreifachung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verdreifachung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verdreifachung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gab in den letzten zehn Jahren eine Verdreifachung der Museen, aber keine Verdreifachung der Mittel.
Bild, 04.02.2004
Das bedeutet eine Verdreifachung der Ausgaben in nur 13 Jahren.
Süddeutsche Zeitung, 17.09.2003
Schätzungen erwarten eine Verdreifachung des Marktvolumens bis zum Jahr 2000.
konkret, 1995
Es entsteht damit statt der Lösung eine Verdoppelung oder Verdreifachung des Problems.
Lukács, Georg: Geschichte und Klassenbewußtsein, Neuwied u. a.: Leuchterhand 1970 [1923], S. 335
Im April war der Beschluß zur Verdreifachung der Reichswehr binnen fünf Jahren.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 390
Zitationshilfe
„Verdreifachung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verdreifachung>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verdreifachen
Verdrehung
Verdrehtheit
verdreht
Verdreher
verdreschen
verdrießen
verdrießlich
Verdrießlichkeit
verdriften