Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Verdreifachung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-drei-fa-chung
Wortzerlegung verdreifachen -ung

Typische Verbindungen zu ›Verdreifachung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verdreifachung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verdreifachung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das bedeutet eine Verdreifachung der Ausgaben in nur 13 Jahren. [Süddeutsche Zeitung, 17.09.2003]
Am Ende ergab der Einsatz von 1190 Mark beinahe eine Verdreifachung (3287 Mark). [Süddeutsche Zeitung, 19.11.1998]
Eine Verdreifachung in nur fünf Jahren kann man nicht geheimhalten. [Süddeutsche Zeitung, 16.09.1997]
Faktisch würde das auf eine Verdreifachung der Übersetzerhonorare hinaus laufen. [Die Welt, 05.08.2003]
Es gab in den letzten zehn Jahren eine Verdreifachung der Museen, aber keine Verdreifachung der Mittel. [Bild, 04.02.2004]
Zitationshilfe
„Verdreifachung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verdreifachung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verdrehung
Verdrehtheit
Verdreher
Verdorbenheit
Verdopplungsrate
Verdrießlichkeit
Verdriftung
Verdrillung
Verdrossenheit
Verdruss