Verehelichung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-ehe-li-chung
Wortzerlegungverehelichen-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Eheschließung · ↗Hochzeit · ↗Trauung · Trauungszeremonie · ↗Trauzeremonie · ↗Verheiratung · ↗Vermählung · eheliche Verbindung  ●  ↗Heirat  Hauptform · Verehelichung  Amtsdeutsch · Verpartnerung  Amtsdeutsch · Ja-Wort  ugs. · ↗Jawort  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (die) Frau fürs Leben suchen · auf Brautschau gehen · auf Freiersfüßen gehen · auf Freiersfüßen wandeln · eine Frau zum Heiraten suchen  ●  was Festes suchen  ugs.
  • (den) Bund der Ehe eingehen · (den) Bund fürs Leben schließen · (die) Ehe mit jemandem eingehen · (eine) Familie gründen · (jemandem) die Hand fürs Leben reichen · (sich) trauen lassen · ↗(sich) vermählen · Hochzeit feiern · Hochzeit halten · Mann und Frau werden · in den (heiligen) Stand der Ehe (ein)treten · kirchlich heiraten · standesamtlich heiraten · zum Altar führen · zum Mann nehmen · zur Frau nehmen  ●  ↗(jemanden) ehelichen  Amtsdeutsch · ↗heiraten  Hauptform · in den Hafen der Ehe einlaufen  fig. · (den) Bund der Ehe schließen  geh. · (jemandem) das Ja-Wort geben  ugs. · (jemandem) das Jawort geben  ugs. · ↗(jemanden) freien  geh., veraltet · ↗(sich) (mit jemandem) verehelichen  geh. · (sich) das Ja-Wort geben  ugs. · (sich) das Jawort geben  ugs. · Hochzeit machen  ugs.
  • Aussteuer · Brautaussteuer · Heiratsausstattung · ↗Heiratsgut · ↗Mitgift  ●  Heimsteuer  veraltet · ↗Dotation  geh.
  • Flitterwochen · ↗Hochzeitsreise  ●  ↗Honigmond  veraltet
  • Brautgeschenk · ↗Morgengabe
  • Bindung · ↗Partnerschaft · feste Beziehung  ●  was Ernstes  ugs.
  • Band der Ehe · ↗Ehebeziehung · ↗Ehebund · ↗Ehebündnis · ↗Ehegemeinschaft · ↗Ehestand · eheliche Verbindung  ●  ↗Ehe  Hauptform · Bund fürs Leben  ugs. · ↗Ehejoch  ugs.
  • Brautamt · ↗Brautmesse
  • Missheirat · nicht standesgemäße Ehe · nicht standesgemäße Heirat  ●  ↗Mesalliance  geh., franz.
  • (die) Ehe versprochen haben · (jemandem) versprochen · (sich) verlobt haben · verlobt (sein)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ob einer der hohen Herren der bald anstehenden Verehelichung beiwohnen wird, ist noch nicht bekannt.
Süddeutsche Zeitung, 14.10.1997
Er müsse die Beziehungen zu ihr abbrechen, da sein Vater in eine Verehelichung mit ihr nicht willigen wolle.
Friedländer, Hugo: Ein blutiges Drama. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 926
Bei diesem ganzen Gesellschaftsspiel der Stockenten kommt es noch nicht zu einer Verehelichung.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 105
Am Abend des vierten Tages kehrte er heim in den Palast und feierte die Verehelichung mit Königin Maisblüte.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 953
Das golden-verschwenderische Markgräfliche Opernhaus ließ Wilhelmine zur Verehelichung ihrer Tochter mit dem Herzog von Württemberg errichten.
Die Welt, 26.03.2005
Zitationshilfe
„Verehelichung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verehelichung>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verehelichen
Veredlungstechnik
Veredlungskreuzung
Veredlungsbetrieb
Veredlung
verehren
Verehrer
Verehrung
verehrungsvoll
verehrungswürdig