Vereinsbruder

GrammatikSubstantiv
WorttrennungVer-eins-bru-der (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn am anderen Morgen wurde mir von zwei Kartellträgern und Vereinsbrüdern eine Säbelmensur gebracht.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26084
Ein Geschäftsführer in der Wirtschaftsredaktion weckt andere Gefühle als ein Vereinsbruder auf dem Schornstein.
konkret, 1994
In meiner Phantasie sah ich schon farbige Vereinsbrüder vor mir, die Eiskübel und Zielscheiben schleppten und sich den Schweiß von der Stirn wischten.
Die Zeit, 27.09.2012, Nr. 40
Ladislaus wurde Lehrling bei Herrn Wenzel Wejrostek, einem Vereinsbruder seines verstorbenen Vaters.
Weiskopf, Franz Carl: Cimbura oder der Traum eines Friseurs. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 78
Reiner (Nils Owe Krack), dem die Geliebte des zweiten Vorsitzenden (Tanja Rübcke) auch ohne mütterliche Nachhilfe zufliegt, sucht zwischen den feindlichen Vereinsbrüdern zu vermitteln.
Die Welt, 24.02.2004
Zitationshilfe
„Vereinsbruder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vereinsbruder>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vereinsbeitrag
Vereinsarbeit
Vereinsamung
vereinsamen
Vereinsabzeichen
vereinseigen
vereinseitigen
Vereinseitigung
Vereinself
Vereinsfahne