Vereinsgesetz, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Vereinsgesetzes · Nominativ Plural: Vereinsgesetze
WorttrennungVer-eins-ge-setz
WortzerlegungVereinGesetz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bestimmung Paragraph Religionsprivileg Verbot Verstoß anwenden gestatten preußisch streichen verbieten verstoßen Änderung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vereinsgesetz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer für die PKK wirbt oder sie anderweitig unterstützt, verstößt lediglich gegen das Vereinsgesetz.
Süddeutsche Zeitung, 08.11.2000
Schon das Vereinsgesetz war nur mit einer äußerst knappen Mehrheit angenommen worden.
Die Zeit, 26.08.1988, Nr. 35
Fünf Jahre später gelang es dann der Polizei, ihn mit dem berühmten Paragraphen 8 des preußischen Vereinsgesetzes abzuwürgen.
Baader, Ottilie: Ein steiniger Weg, Lebenserinnerungen einer Sozialistin. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 28960
Das Vereinsgesetz von 1901 legte kirchlichen Organisationen schwere Beschränkungen auf und bannte ihre Betätigung in Schule und Erziehung in enge, scharf umrissene Grenzen.
Meyer, Henry Cord: Das Zeitalter des Imperialismus. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 4618
Die Fußangeln der Vereinsgesetze fürchtete ich einstweilen nicht, bisher hätte man uns wenigstens in Sachsen gewähren lassen, doch könne ein Rückschlag kommen.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 29032
Zitationshilfe
„Vereinsgesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vereinsgesetz>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vereinsgeschichte
Vereinsgeld
Vereinsgelände
Vereinsfunktionär
Vereinsführung
Vereinsgründung
Vereinsgruppe
Vereinshaus
Vereinsheim
vereinsintern