Vereinsgründung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungVer-eins-grün-dung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlaß Jahrestag

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vereinsgründung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit August trafen sie sich regelmäßig, in den vergangenen sieben Tagen wurde dann die die Vereinsgründung eingeleitet.
Süddeutsche Zeitung, 24.10.2002
Dieses sei schon bei der Vereinsgründung vor 21 Jahren gemalt worden.
Der Tagesspiegel, 24.01.1997
An dieser Entwicklung, die für lange Zeit ein Nebeneinander von Kirche und Verein brachte, sind viele Vereinsgründungen schuldhaft beteiligt.
Mayer, R.: Vereinswesen in Deutschland. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 40733
Wer gegen die Errichtung oder an ihr nicht interessiert ist, bleibt der Vereinsgründung eben fern.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 62
Erst einmal sieben Personen zu bewegen, ihre Unterschrift zu einer Vereinsgründung zu geben, dauerte bald fünf Jahre.
Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 143
Zitationshilfe
„Vereinsgründung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vereinsgründung>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vereinsgesetz
Vereinsgeschichte
Vereinsgeld
Vereinsgelände
Vereinsfunktionär
Vereinsgruppe
Vereinshaus
Vereinsheim
vereinsintern
Vereinsjahr