Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Verfügungsgewalt, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-fü-gungs-ge-walt
Wortzerlegung Verfügung Gewalt
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Verfügungsgewalt über die gesellschaftlichen Produktionsmittel

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufsicht · Fürsorge · Fürsorglichkeit · Geborgenheit · Geborgensein · Gewahrsam · Obhut · Schutz · Sorge · Verantwortung · Verfügungsgewalt  ●  Schutz und Schirm (formelhaft)  geh., veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Verfügungsgewalt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verfügungsgewalt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verfügungsgewalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer unselbständig tätig ist, hat keine Verfügungsgewalt über die Ergebnisse seiner Arbeit. [Locher, G. W.: Eigentum. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 7366]
Wir streben auch keine nationale Verfügungsgewalt über solche Mittel an. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1968]]
Vor allem in niedrigeren Einkommensklassen überlässt der Mann der Frau nicht selten die Verfügungsgewalt über sein Geld. [Die Zeit, 19.10.2009, Nr. 42]
Zudem beanspruchen sie eine große Verfügungsgewalt, die es ihnen unter anderem gestattet, in das Schicksal Tausender einzugreifen. [Die Zeit, 20.03.1992, Nr. 13]
Es fällt ihm schwer, auch nur das geringste Stück Verfügungsgewalt abzugeben. [Die Zeit, 31.10.1975, Nr. 45]
Zitationshilfe
„Verfügungsgewalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verf%C3%BCgungsgewalt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verfügungsfreiheit
Verfügungsbeschränkung
Verfügungsbefugnis
Verfügung
Verfügbarkeit
Verfügungsmacht
Verfügungsrecht
Verführbarkeit
Verführer
Verführung