Verfasser, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Verfassers · Nominativ Plural: Verfasser
Aussprache 
Worttrennung Ver-fas-ser
Wortbildung  mit ›Verfasser‹ als Grundform: ↗Verfasserschaft
eWDG, 1977

Bedeutung

jmd., der einen Text verfasst hat, Autor
Beispiel:
wer ist der Verfasser dieses Gedichtes?
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verfassen · Verfasser · Verfassung
verfassen Vb. ‘einen Text entwerfen und niederschreiben’ (16. Jh., Luther), im Anschluß an den Gebrauch (ebenfalls bei Luther) im Sinne von ‘zusammenfassen, ordnen, herstellen’, wohl unter Einfluß von lat. concipere ‘auffassen, in sich aufnehmen, etw. in einer bestimmten Formel aussprechen, sich etw. vorstellen’, lat. conceptus ‘das Zusammenfassen’; frühnhd. ‘um-, einschließen, umfassen, fesseln’, mhd. vervaʒʒen ‘in sich aufnehmen, etw. vereinbaren’. Verstärkende Präfixbildung zu dem unter ↗fassen (s. d.) behandelten Verb. Verfasser m. ‘wer einen Text verfaßt (hat), Autor’ (Mitte 17. Jh.), gekürzt (Zesen) aus Schriftverfasser. Verfassung f. ‘Gesetz eines Staates über die gesellschaftliche und staatliche Ordnung und die Rechte und Pflichten seiner Bürger’ (18. Jh.), ‘Zustand, in dem sich jmd. oder etw. befindet’ (18. Jh.), ‘Zusammenfassung, Darlegung, Inhalt’ (16. Jh.), mhd. vervaʒʒunge ‘Vertrag, Abmachung’, mnd. vorvātinge ‘schriftliche Darstellung, Vertrag’.

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Autor · ↗Dichter · ↗Literat · ↗Schreiber · ↗Schriftsteller · Verfasser  ●  Mann der Feder  männl. · ↗Konzipient  geh., veraltet, lat. · ↗Schmock  derb, veraltet, selten · ↗Skribent  geh., selten, abwertend, lat.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Vielschreiber  ●  ↗Schmierfink  derb · ↗Schreiberling  ugs., abwertend · ↗Skribent  geh., veraltet · Wortedrechsler  derb
  • Medienvertreter  ●  ↗Journalist  franz. · Medienschaffender  mediensprachlich
  • Blattmacher · Medienleute · ↗Medienvertreter · ↗Presse · ↗Zeitungsleute  ●  ↗Journaille  franz., abwertend · Journalisten  franz. · Lohnschreiber  abwertend · Medienmeute  abwertend · ↗Schmock(s)  abwertend, veraltet · schreibende Zunft  ugs.
  • Kulturarbeiter · Kulturschaffender · im kulturellen Bereich Tätiger
  • (der) Autor (sein) · (der) Verfasser (sein) · aus der Feder von · aus jemandes Feder · verfasst von
Synonymgruppe
(der) Autor (sein) · (der) Verfasser (sein) · aus der Feder von · aus jemandes Feder · verfasst von
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Verfasser‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verfasser‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verfasser‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Verfasser war 1893 selbst nicht reif, einen Roman zu schreiben.
Der Tagesspiegel, 10.03.2000
Die Verfasser legen größten Wert darauf, nicht erkannt zu werden.
Süddeutsche Zeitung, 17.03.1999
Es widerspricht aber vor allem auch den klaren Bezeichnungen der Verfasser.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 57
Man darf dem Verfasser der vorliegenden Arbeit (1930) zubilligen, daß er dieses objektive Ziel nicht aus dem Auge verloren hat.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 429
Wie verhält sich alsdann der Gewinn des Verlegers zu dem des Verfassers?
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 28917
Zitationshilfe
„Verfasser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verfasser>, abgerufen am 21.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verfassen
Verfärbung
verfärben
verfänglich
verfangen
Verfasserkollektiv
Verfasserkorrektur
Verfasserrecht
Verfasserregister
Verfasserschaft