Verfassung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verfassung · Nominativ Plural: Verfassungen
Aussprache
WorttrennungVer-fas-sung
Wortzerlegungverfassen-ung
eWDG, 1977 und DWDS, 2017

Bedeutung

grundlegendes Gesetz eines Staates, das die gesellschaftliche und staatliche Ordnung, die Rechte und Pflichten der Bürger, das System und die Funktionen der Staatsorgane festlegt und juristisch sichert Quelle: WDG, 1977
Beispiele:
Nach einer Entscheidung des Bundessozialgerichts verstößt das Arbeitslosengeld II in seiner Höhe nicht gegen die Verfassung. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.12.2006]
In der Bayerischen Verfassung ist der Schutz der Tiere bereits verankert. [Süddeutsche Zeitung, 22.01.2002]
Lehnt die Mehrheit den neuen Text ab, bleibt die bestehende Verfassung in Kraft. [Berliner Zeitung, 13.10.1995]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine demokratische, freiheitliche Verfassung; die geltende, künftige, europäische Verfassung
als Akkusativobjekt: eine Verfassung ausarbeiten, ratifizieren, verabschieden, verletzen
in Koordination: Grundgesetz und Verfassung, Verfassung und Rechtsstaat
als Aktivsubjekt: die Verfassung schreibt vor, garantiert, verbietet etw.
in Präpositionalgruppe/-objekt: im Einklang mit der Verfassung

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verfassen · Verfasser · Verfassung
verfassen Vb. ‘einen Text entwerfen und niederschreiben’ (16. Jh., Luther), im Anschluß an den Gebrauch (ebenfalls bei Luther) im Sinne von ‘zusammenfassen, ordnen, herstellen’, wohl unter Einfluß von lat. concipere ‘auffassen, in sich aufnehmen, etw. in einer bestimmten Formel aussprechen, sich etw. vorstellen’, lat. conceptus ‘das Zusammenfassen’; frühnhd. ‘um-, einschließen, umfassen, fesseln’, mhd. vervaʒʒen ‘in sich aufnehmen, etw. vereinbaren’. Verstärkende Präfixbildung zu dem unter ↗fassen (s. d.) behandelten Verb. Verfasser m. ‘wer einen Text verfaßt (hat), Autor’ (Mitte 17. Jh.), gekürzt (Zesen) aus Schriftverfasser. Verfassung f. ‘Gesetz eines Staates über die gesellschaftliche und staatliche Ordnung und die Rechte und Pflichten seiner Bürger’ (18. Jh.), ‘Zustand, in dem sich jmd. oder etw. befindet’ (18. Jh.), ‘Zusammenfassung, Darlegung, Inhalt’ (16. Jh.), mhd. vervaʒʒunge ‘Vertrag, Abmachung’, mnd. vorvātinge ‘schriftliche Darstellung, Vertrag’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Befindlichkeit · ↗Konstitution · ↗Stand · ↗Status · Verfassung · ↗Zustand
Oberbegriffe
  • Irgendetwas
Unterbegriffe
Assoziationen
Jura
Synonymgruppe
Grundgesetz · ↗Konstitution · ↗Staatsverfassung · Verfassung
Oberbegriffe
  • (Frau) Justitia (Allegorie) · (die) Gerichte · ↗Gerichtsbarkeit · ↗Judikative · ↗Justiz · Justizgewalt · ↗Rechtsprechung · dritte Gewalt  ●  (der) (lange) Arm des Gesetzes  fig. · (die) Mühlen der Justiz  fig. · rechtssprechende Gewalt  fachspr.
Unterbegriffe
  • Bundes-Supplementar-Akte · Schlussakte der Wiener Ministerkonferenz · Wiener Schlussakte
  • Reichsheeresverfassung · Reichskriegsverfassung
  • Frankfurter Reichsverfassung · Paulskirchenverfassung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Annahme Artikel Ausarbeitung Eid Entwurf Gesetz Präambel Referendum Republik Verabschiedung Volksabstimmung ausarbeiten bayerisch demokratisch europäisch festschreiben garantieren inner körperlich neu präsentieren psychisch schwach seelisch verankern verstoßen vorschreiben vorsehen Änderung ändern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verfassung‹.

Zitationshilfe
„Verfassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verfassung#1>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

Verfassung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verfassung · Nominativ Plural: Verfassungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungVer-fas-sung
Wortzerlegungverfassen-ung
Wortbildung mit ›Verfassung‹ als Letztglied: ↗Agrarverfassung · ↗Geistesverfassung · ↗Grundverfassung · ↗Lebensverfassung · ↗Nervenverfassung · ↗Seinsverfassung
eWDG, 1977

Bedeutung

Zustand, in dem sich jmd., etw. befindet
Beispiele:
die körperliche, geistige Verfassung eines Menschen
er ist, befindet sich in guter, ausgezeichneter, glänzender, elender Verfassung
sie trafen ihn in einer bedauernswerten Verfassung an
die Fußballmannschaft war in blendender Verfassung
seine seelische, innere Verfassung
er war jetzt nicht in der Verfassung (= Stimmung), Besuch zu empfangen
die Geräte waren in schlechter Verfassung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verfassen · Verfasser · Verfassung
verfassen Vb. ‘einen Text entwerfen und niederschreiben’ (16. Jh., Luther), im Anschluß an den Gebrauch (ebenfalls bei Luther) im Sinne von ‘zusammenfassen, ordnen, herstellen’, wohl unter Einfluß von lat. concipere ‘auffassen, in sich aufnehmen, etw. in einer bestimmten Formel aussprechen, sich etw. vorstellen’, lat. conceptus ‘das Zusammenfassen’; frühnhd. ‘um-, einschließen, umfassen, fesseln’, mhd. vervaʒʒen ‘in sich aufnehmen, etw. vereinbaren’. Verstärkende Präfixbildung zu dem unter ↗fassen (s. d.) behandelten Verb. Verfasser m. ‘wer einen Text verfaßt (hat), Autor’ (Mitte 17. Jh.), gekürzt (Zesen) aus Schriftverfasser. Verfassung f. ‘Gesetz eines Staates über die gesellschaftliche und staatliche Ordnung und die Rechte und Pflichten seiner Bürger’ (18. Jh.), ‘Zustand, in dem sich jmd. oder etw. befindet’ (18. Jh.), ‘Zusammenfassung, Darlegung, Inhalt’ (16. Jh.), mhd. vervaʒʒunge ‘Vertrag, Abmachung’, mnd. vorvātinge ‘schriftliche Darstellung, Vertrag’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Befindlichkeit · ↗Konstitution · ↗Stand · ↗Status · Verfassung · ↗Zustand
Oberbegriffe
  • Irgendetwas
Unterbegriffe
Assoziationen
Jura
Synonymgruppe
Grundgesetz · ↗Konstitution · ↗Staatsverfassung · Verfassung
Oberbegriffe
  • (Frau) Justitia (Allegorie) · (die) Gerichte · ↗Gerichtsbarkeit · ↗Judikative · ↗Justiz · Justizgewalt · ↗Rechtsprechung · dritte Gewalt  ●  (der) (lange) Arm des Gesetzes  fig. · (die) Mühlen der Justiz  fig. · rechtssprechende Gewalt  fachspr.
Unterbegriffe
  • Bundes-Supplementar-Akte · Schlussakte der Wiener Ministerkonferenz · Wiener Schlussakte
  • Reichsheeresverfassung · Reichskriegsverfassung
  • Frankfurter Reichsverfassung · Paulskirchenverfassung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Annahme Artikel Ausarbeitung Eid Entwurf Gesetz Präambel Referendum Republik Verabschiedung Volksabstimmung ausarbeiten bayerisch demokratisch europäisch festschreiben garantieren inner körperlich neu präsentieren psychisch schwach seelisch verankern verstoßen vorschreiben vorsehen Änderung ändern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verfassung‹.

Zitationshilfe
„Verfassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verfassung#2>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verfasstheit
verfasst
Verfasserschaft
Verfasserregister
Verfasserrecht
verfassunggebend
Verfassunggebung
verfassungsändernd
Verfassungsänderung
Verfassungsartikel