Verfassungseid

GrammatikSubstantiv
WorttrennungVer-fas-sungs-eid
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Eid zur Achtung, Wahrung u. Verteidigung der Verfassung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als sichtbares Zeichen fordert er die Ablegung eines "feierlichen Verfassungseides".
Die Welt, 08.12.2004
Die Abgeordneten werden sich dann hoffentlich auf ihren Verfassungseid besinnen, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.
Süddeutsche Zeitung, 15.07.1996
Etwa fünfundzwanzigtausend Geistliche haben im Zuge der Säkularisierung Frankreich verlassen; andere leisteten dann doch den Verfassungseid, ohne vom Papst unter diesen Umständen gebannt zu werden.
Nürnberger, Richard: Das Zeitalter der französischen Revolution und Napoleons. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 9727
Nach manchen V. ist vom Landesherrn bei der Thronbesteigung ein Verfassungseid, d. i. ein eidliches Gelöbnis der Beobachtung der V., zu leisten.
o. A.: V. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 4522
Zitationshilfe
„Verfassungseid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verfassungseid>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verfassungsdiskussion
Verfassungsdebatte
Verfassungsbruch
Verfassungsbestimmung
Verfassungsbeschwerde
Verfassungsentwicklung
Verfassungsentwurf
Verfassungsexperte
Verfassungsfeind
verfassungsfeindlich