Verfassungsgeschichte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verfassungsgeschichte · Nominativ Plural: Verfassungsgeschichten
Worttrennung Ver-fas-sungs-ge-schich-te
Wortbildung  mit ›Verfassungsgeschichte‹ als Erstglied: ↗verfassungsgeschichtlich
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Geschichte der Verfassung (eines Staates)
b)
Zweig der Geschichtswissenschaft, der sich mit Verfassungsgeschichte beschäftigt

Typische Verbindungen zu ›Verfassungsgeschichte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verfassungsgeschichte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verfassungsgeschichte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass eine Verfassung selbst regelt, wie man sie abschafft, das ist in der Verfassungsgeschichte relativ neu.
Die Zeit, 01.06.2009, Nr. 22
Seit 1848 ist dieses Recht auch in der deutschen Verfassungsgeschichte eingeführt.
o. A. [hs.]: Petitionsausschuß. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]
Die Arbeit dürfte den wichtigeren Untersuchungen auf dem Gebiete der städtischen Verfassungsgeschichte zuzurechnen sein.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1927, S. 978
Die preußische Verfassungsgeschichte ist nur durch einige kleinere Beiträge vertreten.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 393
Seine Arbeiten über amerikanische Verfassungsgeschichte und politische Philosophie stießen auf reges Interesse unter konservativen Intellektuellen.
Die Welt, 12.06.2003
Zitationshilfe
„Verfassungsgeschichte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verfassungsgeschichte>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verfassungsgerichtsurteil
Verfassungsgerichtshof
Verfassungsgerichtsbarkeit
verfassungsgerichtlich
Verfassungsgericht
verfassungsgeschichtlich
Verfassungsgesetz
Verfassungsgrundsatz
Verfassungsinitiative
Verfassungsinterpretation