Verfechter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Verfechters · Nominativ Plural: Verfechter
Aussprache
WorttrennungVer-fech-ter
Wortzerlegungverfechten-er
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Person oder Organisation, Gruppierung o. Ä., die energisch für etw. eintritt, etw. verteidigt, unterstützt
siehe auch Befürworter, Gegenwort zu Gegner (a)
Beispiele:
Der BDI (= Bundesverband der Deutschen Industrie) gehört zu den vehementesten Verfechtern einer transatlantischen Freihandelszone. [Spiegel, 26.10.2013 (online)]
Verfechter der Digitalisierung behaupten, Bibliotheken hätten ausgedient. [Süddeutsche Zeitung, 06.10.2018]
Schweden gehörte zu den konsequentesten Verfechtern einer Änderung der ursprünglichen, stark umstrittenen Form der EU-Dienstleistungsinitiative. [Der Standard, 31.07.2006]
Die selbst gemachten Erfahrungen während der Nazizeit haben ihn zu einem glühenden Verfechter von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gemacht. [Der Tagesspiegel, 08.11.2002]
Nur ehrlichen, aufrechten Verfechtern friedlicher Aufbaupolitik werden auch die ausländischen Staatsmänner vertrauen. [Neues Deutschland, 11.10.1946]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein eifriger, energischer, engagierter, entschiedener, glühender, hartnäckiger, leidenschaftlicher, überzeugter, vehementer Verfechter
mit Genitivattribut: ein Verfechter einer Idee, einer Lehre, einer Theorie, einer These; ein Verfechter eines Ideals, eines Kurses, einer Linie, eines Prinzips; ein Verfechter des Freihandels, der Marktwirtschaft, der Menschenrechte, der Netzneutralität, der Pressefreiheit, der Todesstrafe, der Unabhängigkeit
in Präpositionalgruppe/-objekt: sich als Verfechter [einer Sache] aufspielen, gerieren, hervortun, profilieren

Thesaurus

Synonymgruppe
Protektionist · Verfechter
Synonymgruppe
Apologet · ↗Befürworter · ↗Fürsprecher · Verfechter · ↗Verteidiger · ↗Vertreter  ●  ↗Anwalt (einer Sache)  fig.
Assoziationen
  • (eine) Begründung abgeben · Argumente aufzählen · Argumente darlegen · Argumente finden (für) · Argumente liefern · Argumente vorbringen · Gründe anführen · Gründe beibringen · Gründe finden · Gründe liefern · Gründe nennen · Gründe vorbringen · Gründe vortragen · argumentativ untermauern · ↗argumentieren · ↗begründen · ↗erklären · ↗legitimieren · ↗rechtfertigen · verargumentieren
  • (ein) gutes Wort einlegen (für) · (etwas) tun für · (sich) bemühen (um) · ↗(sich) engagieren · (sich) starkmachen (für) · Partei ergreifen (für, gegen) · ↗agitieren (für, gegen) · eintreten für · ↗kämpfen (für, um) · ↗propagieren · ↗streiten (für) · ↗werben (für)  ●  (eine) Lanze brechen für  fig. · (sich) einsetzen (für)  Hauptform · (sich) aus dem Fenster hängen (für)  ugs., fig.
  • jemand, der gegen Honorar für jemand anders spricht  ●  ↗Sprachrohr  fig. · ↗Mietmaul  derb, abwertend, scherzhaft

Typische Verbindungen zu ›Verfechter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Freihandel Lehre Marktwirtschaft Menschenrecht Offensivfußball Pressefreiheit Status quo These Todesstrafe Verächter Wehrpflicht argumentieren eifrig eisern energisch engagiert entschieden fanatisch glühend hartnäckig kompromißlos konsequent leidenschaftlich prominent streitbar unbeugsam unermüdlich unerschütterlich vehement überzeugt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verfechter‹.

Zitationshilfe
„Verfechter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verfechter>, abgerufen am 25.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verfechten
verfaulen
Verfassungszusatz
Verfassungswirklichkeit
Verfassungswidrigkeit
Verfechtung
verfehlen
verfehlt
Verfehlung
verfeinden