Vergänglichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-gäng-lich-keit
Wortzerlegung vergänglich-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Verderblichkeit · Vergänglichkeit  ●  ↗Zahn der Zeit  ugs.
Synonymgruppe
Endlichkeit · ↗Hinfälligkeit · ↗Kurzlebigkeit · ↗Sterblichkeit · Unbestand · Vergänglichkeit · ↗Wandelbarkeit  ●  (der) Weg allen Fleisches  geh.

Typische Verbindungen zu ›Vergänglichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vergänglichkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vergänglichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem der Sand ist dem Ort geblieben, das alte Symbol der Vergänglichkeit, der verrinnenden Zeit.
Süddeutsche Zeitung, 19.03.2003
Und wo ließe sich die Vergänglichkeit des Ruhms besser beobachten als in der Arena?
Die Zeit, 17.02.1964, Nr. 07
Es liegt nicht allein an der Vergänglichkeit, es liegt auch an uns.
Kreuder, Ernst: Die Gesellschaft vom Dachboden, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 [1946], S. 167
Das Bild der Vergänglichkeit blieb er dieser Nacht noch schuldig.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 443
Doch soll es nicht bei der banalen Feststellung der Vergänglichkeit menschlichen Wissens bleiben.
Fleck, Ludwik: Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1935], S. 78
Zitationshilfe
„Vergänglichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verg%C3%A4nglichkeit>, abgerufen am 11.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vergänglich
Vergangenheitspolitik
vergangenheitsorientiert
Vergangenheitsform
Vergangenheitsbewältigung
vergärbar
vergären
Vergärung
vergasen
Vergaser