Vergeblichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-geb-lich-keit
Wortzerlegung  vergeblich -keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Entbehrlichkeit · Nutzlosigkeit · Sinnlosigkeit · Unbrauchbarkeit · Unergiebigkeit · Unverwertbarkeit · Vergeblichkeit · Wirkungslosigkeit · Zwecklosigkeit

Typische Verbindungen zu ›Vergeblichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vergeblichkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vergeblichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An diesem Ort findet man heute die ganze Vergeblichkeit der DDR versammelt.
Der Tagesspiegel, 07.11.2004
Irgendwann, das hatte er immer gewußt, würde Gott ihn für seine Vergeblichkeit strafen.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 280
Das Theater ist, darüber habe ich in meinem Buch geschrieben, immerwährende Vergeblichkeit.
Süddeutsche Zeitung, 12.04.1997
Und an diesem grellen Bilde der Vergeblichkeit litt der König am schwersten.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 682
Das Buchstabenspiel war zu Ende, plötzlich hatte es aufgehört, traurig, seiner Vergeblichkeit inne geworden.
Hesse, Hermann: Der Steppenwolf, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1955 [1927], S. 29
Zitationshilfe
„Vergeblichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vergeblichkeit>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vergeblich
Vergeber
vergebens
vergeben
Vergatterung
Vergebung
vergegenständlichen
Vergegenständlichung
vergegenwärtigen
Vergegenwärtigung