Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Vergeltung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vergeltung · Nominativ Plural: Vergeltungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ver-gel-tung
Wortzerlegung vergelten -ung
Wortbildung  mit ›Vergeltung‹ als Erstglied: Vergeltungsakt · Vergeltungsaktion · Vergeltungsangriff · Vergeltungsmaßnahme · Vergeltungsschlag · Vergeltungswaffe
 ·  mit ›Vergeltung‹ als Letztglied: Wiedervergeltung
eWDG

Bedeutung

Rache
Beispiele:
der Tag, die Stunde der Vergeltung
diese böse Tat schreit nach Vergeltung
für etw. Vergeltung üben (= sich für etw. rächen)
ich habe es nicht um Vergeltung (= des Dankes willen) getan
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gelten · Gült · Gülte · gültig · Gültigkeit · entgelten · Entgelt · unentgeltlich · vergelten · Vergeltung · gelt1 · gell(e)
gelten Vb. ‘wert sein, einen bestimmten Wert haben, gültig sein, Gültigkeit haben, angesehen, gehalten werden (für), bestimmt sein (für)’, ahd. geltan ‘(zurück)zahlen, entschädigen, opfern, wert sein’ (8. Jh.), mhd. gelten (auch ‘Einkünfte bringen’), asächs. geldan, mnd. gelden, mnl. ghelden ‘zahlen, lohnen, vergelten’, nl. gelden, afries. gelda, aengl. gieldan ‘(be)zahlen, verehren, opfern, strafen’, engl. to yield ‘als Ertrag geben, hervorbringen, ergeben, einbringen’, anord. gjalda ‘bezahlen, vergelten’, got. fragildan, usgildan ‘vergelten, erstatten’ führen auf germ. *geldan ‘erstatten, entrichten’ (zuerst auf Opferhandlungen bezogen). Diesem entsprechen aslaw. žlědǫ, žladǫ ‘zahle ab, vergelte’, aruss. želedu ‘zahle, büße’. Falls die slaw. Formen nicht aus dem Germ. entlehnt sind (was Vasmer 1, 415 für unwahrscheinlich hält), läßt sich ein nicht weiter verfolgbarer Ansatz ie. *gheldh- rechtfertigen. Mit gelten sind verwandt Geld, Gilde (s. d.) sowie (ablautend) Gült, Gülte f. südd. ‘Abgabe, Zins, Grundstücksertrag, Grundschuld’, schweiz. ‘Grundschuldverschreibung’, mhd. gülte ‘Schuld, Zahlung, Einkommen, Rente, Zins, Wert, Preis’, und davon abgeleitet (semantisch zunehmend von gelten beeinflußt) gültig Adj. ‘geltend, in Gebrauch befindlich, amtlich anerkannt, wirksam’, mhd. gültic ‘im Preis stehend, teuer, zu zahlen verpflichtet’, Gültigkeit f. (15. Jh.). entgelten Vb. ‘bezahlen, vergüten, entschädigen, büßen’, ahd. in(t)geltan (9. Jh.), mhd. en(t)gelten ‘für etw. zahlen, büßen’, dazu Entgelt n. ‘Lohn, Bezahlung, Vergütung für eine Arbeit oder für aufgewandte Mühe’ (15. Jh.) und unentgeltlich Adj. ‘ohne Entgelt, kostenlos, umsonst’ (um 1500). vergelten Vb. ‘vergüten, entgelten, lohnen, heimzahlen’, ahd. firgeltan (um 800), mhd. vergelten ‘zurückzahlen, zurückerstatten, heimzahlen’; Vergeltung f. ‘das Vergelten, Rache, Strafe’, ahd. firgeltunga ‘Geldzahlung für erwiesene Dienste’ (Hs. 12. Jh.), mnd. vergeldinge (1507; mhd. nicht nachgewiesen). gelt1, auch gell(e), Interjektion eine besonders im Südd., Südwestd. und Md. übliche formelhafte Äußerung, mit der man sich der Zustimmung eines anderen vergewissern will, im Sinne von ‘nicht wahr?, ja?’, spätmhd. gelte ‘es möge gelten’, eigentlich 3. Pers. Sing. Konj. Präs. von gelten, möglicherweise zuerst als Bekräftigung bei Wett- und Vertragsabschlüssen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Heimzahlung · Racheakt · Repressalie · Revanche · Vergeltungsakt · Vergeltungsmaßnahme  ●  Gegenschlag  fig. · Vergeltung  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Rache · Revanche · Vergeltung  ●  Quittung  ugs. · Retourkutsche  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Vergeltung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vergeltung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vergeltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In ihr steht nunmehr das deutsche Volk auf zur Vergeltung. [Berliner Tageblatt (Sonntags-Ausgabe), 05.02.1933]
Der Glaube an eine gerechte Vergeltung auf Erden ist hier noch ungebrochen. [Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22377]
Als ihr das misslingt, droht sie ihm blutige Vergeltung an. [Fath, Rolf: Werke - M. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 22360]
Bis heute glaube ich nicht an den Gott der Vergeltung. [konkret, 1990]
Als Vergeltung beschossen wir drei Städte hinter der feindlichen Front. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1940]]
Zitationshilfe
„Vergeltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vergeltung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vergeltsgott
Vergeistigung
Vergeilung
Vergehung
Vergehen
Vergeltungsakt
Vergeltungsaktion
Vergeltungsangriff
Vergeltungsfeuer
Vergeltungsmaßnahme