Vergewaltigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-ge-wal-ti-gung (computergeneriert)
Wortzerlegungvergewaltigen-ung

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Entehrung · ↗Missbrauch · ↗Schändung · sexueller Missbrauch  ●  ↗Notzucht  veraltet · Vergewaltigung  Hauptform · Vergewohltätigung (zynisch)  derb
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Belästigung Ehe Entführung Ermordung Folter Folterung Freiheitsberaubung Geiselnahme Inzest Kindesmißbrauch Körperverletzung Minderjähriger Misshandlunge Mißbrauch Mißhandlung Mord Nötigung Plünderung Raub Strafbarkeit Totschlag Vergewaltigung Vertreibung anklagen anzeigen brutal systematisch verbüßen versucht verurteilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vergewaltigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inzwischen ist sie der Vergewaltigung durch eine andere Person rechtlich gleichgestellt.
Bild, 01.03.2006
Vier Monate später soll es zu der ersten im jetzigen Prozess angeklagten Vergewaltigung gekommen sein.
Der Tagesspiegel, 21.11.2003
Mir fällt es heute noch unheimlich schwer, von meiner Vergewaltigung zu erzählen.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 239
Es geht wahrscheinlich ähnlich wie beim Esel an einer wirklichen Vergewaltigung hart vorbei.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 109
Ohne Vergewaltigung des Objektes wird dies aber nicht gelingen können.
Mannheim, Karl: Ideologie und Utopie, Frankfurt a.M: Klostermann 1985 [1929], S. 142
Zitationshilfe
„Vergewaltigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vergewaltigung>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vergewaltiger
vergewaltigen
Vergeudung
vergeuden
Vergette
Vergewaltigungsopfer
vergewissern
Vergewisserung
vergießen
vergiften