Vergleichsperiode, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vergleichsperiode
Aussprache 
Worttrennung Ver-gleichs-pe-ri-ode · Ver-gleichs-pe-rio-de

Typische Verbindungen zu ›Vergleichsperiode‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vergleichsperiode‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vergleichsperiode‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das liegt am so genannten Basiseffekt, also schlechten Ergebnissen in der Vergleichsperiode.
Süddeutsche Zeitung, 15.02.2003
Aber für endgültige Schlußfolgerungen ist die Vergleichsperiode natürlich zu kurz.
Die Welt, 10.07.1999
In der Vergleichsperiode waren die Coaches bei Amtsantritt durchschnittlich 46 Jahre alt.
Die Zeit, 09.09.2011 (online)
Warum der Weißkohlpreis in derselben Vergleichsperiode allerdings um 28 Prozent gestiegen ist, kann ich mir nicht erklären.
Der Tagesspiegel, 16.02.2002
Sozialprodukt ist die in Geldeinheiten mit der Kaufkraft einer Vergleichsperiode ausgedrückte Gesamtleistung einer Volkswirtschaft innerhalb eines Jahres.
Fürstenberg, F.: Sozialprodukt. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27353
Zitationshilfe
„Vergleichsperiode“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vergleichsperiode>, abgerufen am 27.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vergleichspartikel
Vergleichsoperation
Vergleichsobjekt
Vergleichsmonat
Vergleichsmoment
Vergleichsprozess
Vergleichspunkt
Vergleichssatz
Vergleichsstudie
Vergleichsstufe