Vergnügungsstätte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vergnügungsstätte · Nominativ Plural: Vergnügungsstätten
WorttrennungVer-gnü-gungs-stät-te (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
Amüsieretablissement · ↗Amüsierlokal · Vergnügungsstätte
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bahnhofsviertel Bar Café Diskothek Hotel Kino Laden Lokal Restaurant Schließung Theater sonstig verbieten zulässig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vergnügungsstätte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kalkulation besteht zu Recht, halbleere Vergnügungsstätten betritt man nicht.
Die Zeit, 09.11.1984, Nr. 46
Immerhin aber darf der Konsum der Vergnügungsstätten nicht unsere musikalische Elite verzehren.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 11.03.1922
Geht man aber vorrangig zum Tanzen, isst und trinkt aber nebenher auch was, dann ist es eine Vergnügungsstätte.
Der Tagesspiegel, 21.06.2004
Mit den Reklamen in den Programmen dieser Vergnügungsstätten verhält es sich meist ebenso.
Teuber-Ost: Die Reklame des kleinen Kaufmanns. In: V.D.R.-Handbuch der Reklame, Berlin: Francken & Lang 1923, S. 59
Denn der Komiker Balthasar Hierl beschränkte sich eigensinnig auf volkstümliche Vergnügungsstätten.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 201
Zitationshilfe
„Vergnügungsstätte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vergnügungsstätte>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vergnügungsreisende
Vergnügungsreise
Vergnügungspark
Vergnügungsort
vergnügungslustig
Vergnügungssteuer
Vergnügungssucht
vergnügungssüchtig
Vergnügungsverein
Vergnügungsviertel