Vergoldung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-gol-dung (computergeneriert)
Wortzerlegungvergolden-ung
Wortbildung mit ›Vergoldung‹ als Letztglied: ↗Blattvergoldung · ↗Pressvergoldung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Vergolden
2.
Goldüberzug

Thesaurus

Synonymgruppe
Vergolden · Vergoldung
Synonymgruppe
Goldauflage · Vergoldung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bemalung Farbe Fassung Kuppel Rest Spur Versilberung aufweisen frisch reich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vergoldung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gelang ihm, die verwischbaren Bilder durch Vergoldung zu fixieren.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Wir haben sie entgratet und poliert, ein anderer Betrieb übernahm die Vergoldung.
Der Tagesspiegel, 12.05.2002
Solch furchtbare, den "Markt" stimulierende Vergoldung hat sie nicht verdient.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.1998
Es sah so lustig aus, das ganze Haus und die Vergoldung.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 10
Fast alle Werke des K. waren aus Bronze, der Apollonkoloß besaß wohl eine Vergoldung.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 19132
Zitationshilfe
„Vergoldung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vergoldung>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vergolder
vergolden
Vergnügungszentrum
Vergnügungsyacht
Vergnügungsviertel
vergönnen
vergotten
vergöttern
Vergötterung
vergöttlichen