Verhärtung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verhärtung · Nominativ Plural: Verhärtungen
Aussprache 
Worttrennung Ver-här-tung
Wortzerlegung verhärten-ung
Wortbildung  mit ›Verhärtung‹ als Letztglied: ↗Drüsenverhärtung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das (Sich-)‍Verhärten
2.
verhärtete Stelle im Gewebe

Thesaurus

Synonymgruppe
Härtung · Verhärtung

Typische Verbindungen zu ›Verhärtung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verhärtung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verhärtung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal breitet sich die Verhärtung aus, wenn sogar wichtige innere Organe betroffen sind, wird sie lebensgefährlich.
Süddeutsche Zeitung, 30.01.2001
Wenn dieser Plan angenommen wird, hat das als erstes eine gefährliche Verhärtung der Blöcke zur Folge.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]
Die Folge ist eine der Sache nur abträgliche Verhärtung der Diskussion.
Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 311
Zum Verfall des Schenkens heute schickt sich die Verhärtung gegen das Nehmen.
Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 281
Eva hatte seit langem eine kleine Verhärtung am rechten Schenkel.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1922. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1922], S. 86
Zitationshilfe
„Verhärtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verh%C3%A4rtung>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verhärten
verharschen
verharren
verhärmt
Verharmlosung
verharzen
verhascht
verhaspeln
verhässlichen
verhasst