Verhalten, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Verhaltens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungVer-hal-ten
Grundformverhalten
Wortbildung mit ›Verhalten‹ als Erstglied: ↗Verhaltensauffälligkeit · ↗Verhaltensebene · ↗Verhaltensforscher · ↗Verhaltensforschung · ↗Verhaltensfrage · ↗Verhaltenskodex · ↗Verhaltenskontrolle · ↗Verhaltensmöglichkeit · ↗Verhaltensnorm · ↗Verhaltensregel · ↗Verhaltensrepertoire · ↗Verhaltensstörung · ↗Verhaltensvorschrift · ↗Verhaltensweise · ↗verhaltensbedingt · ↗verhaltensgestört · ↗verhaltensorientiert
 ·  mit ›Verhalten‹ als Letztglied: ↗Abstimmungsverhalten · ↗Abwehrverhalten · ↗Alltagsverhalten · ↗Anlageverhalten · ↗Antwortverhalten · ↗Aufschiebeverhalten · ↗Ausdrucksverhalten · ↗Balzverhalten · ↗Bewegungsverhalten · ↗Bindungsverhalten · ↗Einkaufsverhalten · ↗Entscheidungsverhalten · ↗Ernährungsverhalten · ↗Erwerbsverhalten · ↗Erziehungsverhalten · ↗Essverhalten · ↗Fehlverhalten · ↗Führungsverhalten · ↗Gesprächsverhalten · ↗Gesundheitsverhalten · ↗Heiratsverhalten · ↗Informationsverhalten · ↗Investitionsverhalten · ↗Kaufverhalten · ↗Kommunikationsverhalten · ↗Konfliktverhalten · ↗Konkurrenzverhalten · ↗Konsumentenverhalten · ↗Konsumverhalten · ↗Kundenverhalten · ↗Käuferverhalten · ↗Lehrerverhalten · ↗Leistungsverhalten · ↗Lernverhalten · ↗Leseverhalten · ↗Marktverhalten · ↗Nachfrageverhalten · ↗Nutzungsverhalten · ↗Online-Verhalten · ↗Onlineverhalten · ↗Problemverhalten · ↗Protestverhalten · ↗Risikoverhalten · ↗Schlafverhalten · ↗Sexualverhalten · ↗Spielverhalten · ↗Sprachverhalten · ↗Stimmverhalten · ↗Suchtverhalten · ↗Systemverhalten · ↗Umweltverhalten · ↗Vermeidungsverhalten · ↗Wahlverhalten · ↗Wettbewerbsverhalten · ↗Wählerverhalten · ↗Zweikampfverhalten
eWDG, 1977

Bedeutung

das Handeln, Reagieren, Benehmen
entsprechend der Bedeutung von verhalten (Lesart 1)
Beispiele:
ein mutiges, korrektes, tadelloses, rechtswidriges Verhalten zeigen
abwertend ein arrogantes Verhalten zeigen
sein träges, undiszipliniertes, unsportliches Verhalten missfällt mir
er wurde wegen ungebührlichen Verhaltens vor Gericht bestraft
ich kann mir mein Verhalten von damals nicht mehr erklären
wir billigten, kritisierten sein Verhalten
das richtige Verhalten der Menschen im Straßenverkehr
das soziale, sittliche Verhalten der Menschen
viele Tiere zeigen ein geselliges Verhalten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verhalten · Verhalten · Verhältnis · verhältnismäßig
verhalten Vb. ‘zurückhalten, stehenbleiben’, reflexiv ‘eine bestimmte Haltung einnehmen, einen bestimmten Sachverhalt haben’, ahd. firhaltan als Übersetzung von lat. prōstituere ‘vorn hinstellen, seinen Körper öffentlich zur Unzucht preisgeben’ (um 800), mhd. verhalten ‘verschlossen halten, versperren, verschließen, zurückhalten, verbergen’. Zur Etymologie s. ↗halten. Verhalten n. ‘das Handeln, Reagieren, Benehmen’, vereinzelt mhd. verhalten, geläufig seit dem 17. Jh.; substantivierter Infinitiv. Verhältnis n. ‘Beziehung zwischen Dingen, Begriffen, Personen, Liebesverhältnis’ (18. Jh.), zuvor (vereinzelt) ‘Verwahrung, Erhaltung’ (17. Jh.). Bereits von Sturm (1667) als Verdeutschung von lat. prōportio vorgeschlagen. verhältnismäßig Adv. ‘im Verhältnis zu Gleichartigem, vergleichsweise, proportional’ (Adelung 1780).

Thesaurus

Synonymgruppe
Auftreten · ↗Benehmen · ↗Betragen · ↗Gebaren · ↗Habitus · ↗Handeln · ↗Handlungsweise · ↗Tun · Verhalten · ↗Verhaltensweise  ●  Tun und Lassen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kritik Straßenverkehr abgestimmt abhängen abweichend aggressiv auffällig beeinflussen entschuldigen fahrlässig korrekt kriminell kritisieren menschlich merkwürdig parteischädigend rechtfertigen rechtswidrig schuldhaft solch sozial sportwidrig strafbar unsportlich untersuchen verändern vorbildlich vorwerfen wettbewerbswidrig ändern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verhalten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Punks fielen durch ihr aggressives Verhalten in der Öffentlichkeit auf.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 13
Durch das Verhalten staatlicher Stellen seien nicht wenige "so verwundet, daß sie hier nicht mehr leben mögen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]
Man mußte sich in seinem Verhalten den männlichen Verhaltensweisen anpassen; Frauen untereinander waren unsolidarisch.
Die Zeit, 09.03.1984, Nr. 11
Ein solches Verhalten entspricht genau den Erwartungen für eine Erbinformation-tragende Struktur.
Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 19
Er grenzt zunächst sein spielendes Verhalten ausdrücklich gegen sein sonstiges Verhalten dadurch ab, daß er spielen will.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 95
Zitationshilfe
„Verhalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verhalten>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verhallen
verhaken
verhakeln
verhageln
Verhaftungswelle
Verhaltenheit
Verhaltensabsicht
Verhaltensanalyse
Verhaltensänderung
Verhaltensanforderung