Verhaltensmodell, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Verhaltensmodells · Nominativ Plural: Verhaltensmodelle
WorttrennungVer-hal-tens-mo-dell

Typische Verbindungen zu ›Verhaltensmodell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

neurokybernetisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verhaltensmodell‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verhaltensmodell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war enttäuschend wenig für diejenigen, die menschliche Züge vom Verhaltensmodell erwartet hatten.
Die Zeit, 03.08.1962, Nr. 31
Denn dieser ist durch lernpsychologische Verhaltensmodelle mehr geprägt als durch die Beobachtung lebhafter Kinder.
Die Zeit, 14.06.2010, Nr. 24
Innerhalb dieses im Kopf konstruierten Verhaltensmodells ist es nur logisch, daß der Betreffende sich auf immer riskantere Arten neu beweisen muß.
o. A.: Die richtige Portion Angst. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
In steter Wiederholung werden soziale Verhaltensmodelle durchgespielt und damit wesentliche Grundlagen für das Verhältnis zur Gemeinschaft gelegt.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 292
Für die neue Börsenwelt, bestimmt von Computer-gerechneten Verhaltensmodellen, getrieben von elektronischen Systemen, die Daten mit Lichtgeschwindigkeit übermitteln, hegte der Marktphilosoph tiefe Abneigung.
Die Welt, 22.09.1999
Zitationshilfe
„Verhaltensmodell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verhaltensmodell>, abgerufen am 23.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verhaltensmerkmal
Verhaltensmaßregel
Verhaltenskontrolle
Verhaltenskodex
verhaltensgestört
Verhaltensmodifikation
Verhaltensmöglichkeit
Verhaltensmuster
Verhaltensnorm
verhaltensorientiert