Verhau, der oder das

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Verhau(e)s · Nominativ Plural: Verhaue
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Verhau(e)s · Nominativ Plural: Verhaue
WorttrennungVer-hau (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Verhau‹ als Letztglied: ↗Drahtverhau · ↗Stacheldrahtverhau
eWDG, 1977

Bedeutung

aus vielen (sperrigen) Teilen errichtetes Hindernis
Beispiele:
ein dichter Verhau sperrte den Zugang zu dem Versteck
die Jungen hatten sich ein(en) Verhau aus Kisten und Bohlen gebaut
Dickicht
Beispiel:
wir drangen durch ein Verhau von Büschen und Sträuchern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hauen · Haue1 · Haue2 · Hauer · abhauen · verhauen · Verhau · zerhauen
hauen Vb. ‘schlagen, prügeln, fällen (Holz), (zer)hacken (Fleisch), mähen, bearbeiten, behauen (Stein), loshacken, abschlagen (Erz)’. Neben dem starken Verb (nhd. hieb, gehauen) ahd. houwan (9. Jh.), mhd. mnd. houwen ‘(ab-, ein-, nieder-, zer)hauen, schlagen, stechen, behauen, bearbeiten, (ab-, zu)schneiden, ernten’, asächs. hauwan, mnl. nl. houwen, aengl. hēawan, engl. to hew, anord. hǫggva, schwed. hugga (dazu ↗Hieb und ↗Heu, s. d.) steht ein schwaches Verb (nhd. haute, gehaut) ahd. houwōn (10. Jh.), mhd. houwen. Sie führen mit lat. cūdere ‘schlagen, klopfen, stampfen, Metall bearbeiten’ (mit präsensbildendem d, wohl aus *caud-, vgl. caudex, cōdex ‘Baumstamm, Klotz’, s. ↗Kodex), lit. káuti ‘schlagen, hauen, umbringen’, kovà ‘Kampf, Schlacht’, aslaw. kovati, russ. kovát’ (ковать) ‘schmieden’ auf eine Wurzel ie. *kāu-, *kəu- ‘hauen, schlagen’. Haue1 f. ‘Hacke’, ahd. houwa (9. Jh.), mhd. houwe. Haue2 f. ‘Prügel, Schläge’, eigentlich Plur. von heute unüblichem Hau ‘Schlag, Hieb’, mhd. hou ‘Hieb, Holzeinschlag’. Hauer m. ‘Eckzahn des Keilers, vor Ort arbeitender Bergmann’ (meist umgelautet Häuer), (öst.) ‘Winzer, Weinbauer’, spätmhd. houwer ‘Bergmann, Holzfäller, Weinbauer’. abhauen Vb. ‘abschlagen, abhacken, abschneiden’, ahd. abahouwan (9. Jh.), mhd. abehouwen; im Sinne von ‘sich (eilig) davonmachen’ als steigender Kraftausdruck seit dem ersten Weltkrieg (nach obd. hauen ‘gehen, laufen, treten’, s. ↗Gassenhauer). verhauen Vb. ‘schlagen, verprügeln, falsch machen’, (reflexiv) ‘sich irren’, ahd. firhouwan ‘abschlagen, abschneiden’ (9. Jh.), mhd. verhouwen ‘zerhauen, verletzen, beschädigen, nieder-, weghauen, ausholzen, mit gefällten Bäumen versperren’; dazu Verhau m. n. ‘aus vielen (sperrigen) Teilen errichtetes Hindernis, Dickicht’, ursprünglich ‘Wegsperre durch niedergehauene Bäume’ (18. Jh.). zerhauen Vb. ‘entzweischlagen, in Stücke hauen’, mhd. zerhouwen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Verhau  ●  Verhack  veraltet
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(ein) Mix (an) · ↗(wilde) Mischung · ↗Chaos · Gemeng(e) · ↗Gemisch · ↗Gewirr · ↗Sammelsurium · ↗Unordnung · Verhau · ↗Wirrnis · ↗Wirrwarr · ↗Wust  ●  ↗(wüstes / regelloses / wildes) Durcheinander  Hauptform · ↗Dschungel  fig. · ↗Pelemele  franz. · ↗Tohuwabohu  hebräisch · ↗Kuddelmuddel  ugs. · ↗Mischmasch  ugs. · ↗Salat  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Graben Stacheldraht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verhau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf jeden Fall sollte ein derartiger Verhau auch nicht ein paar Tage liegenbleiben.
Süddeutsche Zeitung, 30.03.1995
Was vor ihm lag, war ein Verhau aus Wenns und Abers, aus Einerseits und Andererseits.
Der Tagesspiegel, 30.07.2001
In diesem Turm und hinter den Verhauen nistete der Feind.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 183
Diese Orte, aber auch meist die alten Dörfer sind durch Erdwälle oder Verhaue geschützt; sie erhalten damit keinen wesentlich anderen Charakter als die offenen Dörfer.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 253
Der Ort liegt in der Mitte eines dichten Hochwaldes und ist mit einem starken Verhau befestigt.
Peters, Carl: Im Goldland des Altertums, München: Lehmann 1902, S. 21
Zitationshilfe
„Verhau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verhau>, abgerufen am 11.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verhatscht
Verhätschelung
verhätscheln
verhasst
verhäßlichen
verhauchen
verhauen
verhäuslichen
verheben
verheddern