Verkäufer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Verkäufers · Nominativ Plural: Verkäufer
Aussprache  [fɛɐ̯ˈkɔɪ̯fɐ]
Worttrennung Ver-käu-fer
Wortzerlegung  verkaufen -er
Wortbildung  mit ›Verkäufer‹ als Erstglied: Verkäuferin · verkäuferisch  ·  mit ›Verkäufer‹ als Letztglied: Aushilfsverkäufer · Autoverkäufer · Blumenverkäufer · Brezelverkäufer · Drogenverkäufer · Eisverkäufer · Fachverkäufer · Obstverkäufer · Rosenverkäufer · Seelenverkäufer · Straßenverkäufer · Wasserverkäufer · Zeitungsverkäufer
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Recht die zur Übergabe der Kaufsache an den Käufer und zur Verschaffung des Eigentums an der Kaufsache verpflichtete Partei eines Kaufvertrages
Gegenwort zu Käufer
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: private, gewerbliche Verkäufer
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. vom Verkäufer verlangen; etw. mit dem Verkäufer vereinbaren
mit Genitivattribut: der Verkäufer der Ware, der Immobilie, des Grundstücks
in Koordination: Verkäufer und Käufer, Hersteller, Händler, Vermittler
als Aktiv-/Passivsubjekt: der Verkäufer haftet für etw., ist zu etw. verpflichtet
als Genitivattribut: die Interessen, die Vorstellungen, die Pflicht, das Verhalten des Verkäufers
als Prädikativ: als Verkäufer auftreten, fungieren
Beispiele:
Durch den Kaufvertrag wird der Verkäufer einer Sache verpflichtet, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen. [[o. A.]: Bürgerliches Gesetzbuch. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze. Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts. München: Beck 1997]
Durch das Gesetz soll verhindert werden, dass Maklerkosten, die vom Verkäufer verursacht wurden und vor allem in seinem Interesse angefallen sind, im Kaufvertrag dem Käufer aufgebürdet werden. [Bild am Sonntag, 17.05.2020]
Das Deutsche Gewährleistungsrecht regelt die Art der Ansprüche, die der Käufer gegenüber dem Verkäufer hat. Prinzipiell besteht immer ein Recht auf Nacherfüllung, was bedeutet, dass der Verkäufer die Möglichkeit haben muss, den Mangel zu beheben. [Gewährleistung, 14.10.2019, aufgerufen am 01.09.2020]
Soweit die Haftung des Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen. [Allgemeine Geschäftsbedingungen, 10.02.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Wer für ein Produkt einen überrissenen Preis bezahlt hat, weil sich der Verkäufer mit anderen Anbietern abgesprochen oder eine marktbeherrschende Stellung missbraucht hat, soll künftig besser als bisher vor einem nationalen Gericht Schadenersatz durchsetzen können. [Neue Zürcher Zeitung, 04.04.2008]
Ist eine Montageanleitung fehlerhaft und baut der Käufer dadurch etwa eine Grafikkarte falsch in den PC ein, muss der Verkäufer für den dadurch entstandenen Schaden geradestehen. [C’t, 2001, Nr. 26]
2.
jmd., der etw., eine Ware in einem Laden, an einem Verkaufsstand o. Ä. (als Eigentümer, Angestellter o. Ä.) zum Verkauf anbietet, verkauft
Gegenwort zu Kunde¹
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein guter, erfolgreicher, begnadeter, geschulter, junger, freundlicher Verkäufer
als Akkusativobjekt: einen Verkäufer etw. fragen
mit Genitivattribut: der Verkäufer der Obdachlosenzeitung, der Straßenzeitung
in Koordination: Verkäufer und Kunden
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Verkäufer in Geschäften, in Läden, im Einzelhandel, auf dem Markt, im Supermarkt, im Außendienst
als Prädikativ: als Verkäufer arbeiten
Beispiele:
Rund um das Tor gibt es wieder zahlreiche Marktstände mit Verkäufern in historischen Kostümen sowie allerlei Geschäfte, Boutiquen und Restaurants. [Tallinn – Perle des Baltikums, 28.01.2013, aufgerufen am 01.09.2020]
An Ständen müssen Verkäufer und Kunden eine Mund‑Nasen‑Bedeckung tragen, in den Gängen zwischen den Marktständen ist eine Maske dagegen »nicht zwingend«. [Aachener Zeitung, 01.10.2020]
Stefan W[…] ist seit über 10 Jahren für die Firma […] als Verkäufer tätig. [Firmenkunden, 26.11.2019, aufgerufen am 01.09.2020]
Trotz der großen Nachfrage sind derzeit noch viele Lehrstellen für angehende Kaufleute und Verkäufer frei. [Die Zeit, 14.08.2016 (online)]
Als er den schicken Laden betritt, sagt der Verkäufer nach der Anprobe: »Mein Herr, passen Sie bitte auf. Die Schuhe werden in den nächsten drei, vier Tagen noch ziemlich doll drücken.« »Das macht nichts«, entgegnet der junge Mann »dann ziehe ich sie dann eben erst nächste Woche an!« [Bild am Sonntag, 30.07.2006]
Der westdeutsche Durchschnittshaushalt gibt jedes Jahr rund tausend Mark zuviel für Versicherungen aus, weil er sich von geschulten Verkäufern überflüssige und zu teure Policen aufschwatzen läßt. [Die Zeit, 05.02.1993]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kaufen · Kauf · Käufer · käuflich · verkaufen · Verkauf · Verkäufer · Verkäuferin · Kaufmann
kaufen Vb. ‘etw. durch Zahlen des Preises erwerben, jmdn. bestechen’. Ausgangswort für die gesamte Wortfamilie ist lat. caupo (Genitiv caupōnis) ‘Schankwirt, Herbergsvater, Kleinhändler’, das um die Zeitenwende den Germanen von römischen Soldaten am Mittel- und Niederrhein vermittelt wird, so daß in westgerm. *kaupan- ‘Händler’, vertreten in ahd. koufo (9. Jh.), aengl. cīepa, die Grundlage der im Germ. abgeleiteten Verben zu sehen ist, falls sie nicht aus lat. caupōnārī ‘schachern, hökern, Kleinhandel treiben’ entlehnt sind; ahd. koufen (8. Jh.), koufōn (9. Jh.), mhd. koufen ‘tauschen, Handel treiben, handeln’, d. h. ‘durch Kauf erwerben’ wie auch ‘verkaufen’, asächs. kōpon, mnd. kȫpen, aengl. cēapian, mnl. cōpen, nl. kopen, anord. kaupa, schwed. köpa, got. kaupōn. Aus dem Verb rückgebildet ist Kauf m. ‘Erwerb einer Sache gegen Geld’, ahd. kouf ‘Tausch, Handel’ (9. Jh.), mhd. kouf ‘Geschäft zwischen Käufer und Verkäufer, Tausch, Handel, Verabredung, Ware, Preis, Bezahlung’, asächs. mnd. kōp, aengl. cēap (vgl. engl. cheap ‘wohlfeil’), nl. koop, anord. kaup, schwed. köp. Käufer m. ‘wer durch Bezahlung etw. erwirbt’, ahd. koufāri (9. Jh.), mhd. koufer, köufer ‘wer kauft oder verkauft’, daher bis ins 16. Jh. auch ‘Kaufmann, Händler’, erst danach nur noch für den, der etw. kauft. käuflich Adj. ‘durch Kauf zu erwerben, bestechlich’, ahd. kouflīh (10./11. Jh.), mhd. kouflich ‘erwerbbar’ und ‘veräußerlich’, seit dem 17. Jh. nur ‘kaufbar’. verkaufen Vb. ‘etw. gegen Bezahlung an einen neuen Eigentümer übergeben’, ahd. firkoufen (8. Jh.), mhd. verkoufen, auch reflexiv ‘einen Fehlkauf tun’ (um 1800); dazu Verkauf m. (16. Jh.), Verkäufer m. mhd. verkoufære, -keufære, -keufer, Verkäuferin f. (17. Jh.). Kaufmann m. ‘wer kauft und verkauft, Händler’, Plur. Kaufleute, bis ins 16. Jh. auch Kaufmänner, ahd. koufman (9. Jh.), Plur. koufliuti (um 1000), mhd. koufman ‘Verkäufer’ und (bis ins 18. Jh.) ‘Käufer’, weitgehend synonym mit mhd. burgære ‘Bürger, Stadtbewohner’, da die Kaufleute den herausragenden Stand innerhalb des städtischen Bürgertums bilden.

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Kaufmann · kaufmännischer Angestellter · kaufmännischer Mitarbeiter  ●  Verkäufer  Hauptform · Verticker  ugs., abwertend
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Außendienstmitarbeiter · Mitarbeiter im Außendienst  ●  Außendienstler  ugs., Jargon · Commis-Voyageur  geh., veraltet, franz. · Handelsvertreter  fachspr. · Handlungsreisender  fachspr., veraltend, auch figurativ · Reisender  fachspr., auch figurativ · Vertreter (für)  ugs., Hauptform
  • Hausierer · Haustürverkäufer · Klinkenputzer · Türverkäufer  ●  Teilacher  fachspr., Jargon, historisch
  • fliegender Händler
  • Musikfachhändler (ab 2009)  ●  Musikalienhändler  veraltend · Verkäufer in einem Musikgeschäft  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Verkäufer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkäufer‹.

Zitationshilfe
„Verkäufer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verk%C3%A4ufer>, abgerufen am 26.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verkaufen
Verkaufe
verkaufbar
Verkauf
verkatert
Verkäuferin
verkäuferisch
verkäuflich
Verkäuflichkeit
Verkaufsabsicht