Verkaufe

WorttrennungVer-kau-fe (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

salopp Art u. Weise, in der etw. verkauft wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Nachricht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkaufe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist das nach Ihrer Erfahrung alles wirklich nur eine Frage der Verkaufe?
Die Zeit, 21.07.2005, Nr. 30
Nun freilich ist es fast zusammengebrochen, um 70 bis 80 Prozent sind die Verkaufe zurückgegangen.
Der Spiegel, 14.04.1986
Nun macht das Wesen des Handels der Wert der Ware aus; folglich wird im Verkaufe des Exemplars das Verlagsrecht nicht mit verkauft.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 15613
Ungezählte Arten und Formen der Fische liegen dort zum Verkaufe aus.
Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 34
An einer Straßenecke bot mir ein Kind Schnürbänder zum Verkaufe an.
Keller, Paul: Ferien vom Ich, München: Bergstadtverl. Korn 1963 [1915], S. 40
Zitationshilfe
„Verkaufe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkaufe>, abgerufen am 13.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verkaufbar
Verkauf
verkatert
Verkäsung
verkästeln
verkaufen
Verkäufer
Verkäuferin
verkäuferisch
verkäuflich