Verkehrsanbindung, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verkehrsanbindung · Nominativ Plural: Verkehrsanbindungen
WorttrennungVer-kehrs-an-bin-dung (computergeneriert)
WortzerlegungVerkehrAnbindung
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Airports Autobahn Autobahnanschluß Einkaufsmöglichkeiten Flughafens Fußballstadion Gewerbegebieten Großflughafens Grundstückspreisen Infrastruktur Lebensqualität Parkmöglichkeiten Pluspunkt S-Bahn Schiene Schönefeld Standortfaktoren U-Bahn Verfügbarkeit ausgezeichnete exzellente günstige hervorragende ideale leistungsfähige mangelhafte optimale unzureichende verbesserte Öffnungszeiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkehrsanbindung‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geeinigt hatte man sich bereits auf die Finanzierung der Verkehrsanbindung.
Der Tagesspiegel, 11.12.2004
Ein triftigeres Argument stellt da schon die öffentliche Verkehrsanbindung dar.
Süddeutsche Zeitung, 18.07.2001
Die neuen Siedlungen waren rationell nur noch im Sinne schneller Verkehrsanbindung.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 62
Dort sorgte die schlechte Verkehrsanbindung des Hauses für derart starke finanzielle Verluste, daß es geschlossen erden mußte.
Die Welt, 20.04.1999
Die bessere Verkehrsanbindung durch den Rhein an das Ruhrgebiet und die internationalen Rohstoffmärkte sind dafür ausschlaggebend.
o. A.: 1931. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 8230
Zitationshilfe
„Verkehrsanbindung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrsanbindung>, abgerufen am 20.01.2018.

Weitere Informationen …