Verkehrsaufkommen
WorttrennungVer-kehrs-auf-kom-men (computergeneriert)
WortzerlegungVerkehr-aufkommen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Zahl der Fahrzeuge in einem bestimmten Bereich des Straßen- und Schienenverkehrs; Verkehrsdichte
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autobahnen Bewältigung Fahrzeugen Innenstadt Schiene Stadtviertel Staus Steigerung Steuerung Straßennetz Unfallgefahr Verdoppelung Wohngebiet bewältigen erhöhtes erwartenden erwarteten geringen gesteigertes gestiegenen gewachsenen hohen immensen prognostizierte rückläufiges steigenden verbundene verdoppelt wachsenden zusätzliche

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkehrsaufkommen‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem ist das Verkehrsaufkommen auf dem Netz zuletzt deutlich gestiegen.
Die Zeit, 26.02.2007 (online)
In den vergangenen Jahrzehnten hat das Verkehrsaufkommen bekanntermaßen massiv zugenommen.
Süddeutsche Zeitung, 12.05.1999
Seit der Jahrhundertwende gehörte Petersburg mit seinem Verkehrsaufkommen zu den hektischsten Städten der Welt.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 27
Wegen des immer noch stetig wachsenden Verkehrsaufkommens wird seit 20 Jahren über den Bau eines Eisenbahntunnels unter dem Brenner diskutiert.
o. A. [der]: Brennerpaß. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 40000 Schiffen im Jahr ist der Bosporus eine der meistbefahrenen Schiffahrtsstraßen der Welt.
o. A. [ky.]: Bosporus. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Zitationshilfe
„Verkehrsaufkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrsaufkommen>, abgerufen am 23.01.2018.

Weitere Informationen …