Verkehrsdichte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-kehrs-dich-te (computergeneriert)
WortzerlegungVerkehrDichte
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiele:
die Verkehrsdichte steigt, wächst ständig
eine hohe, starke, geringe Verkehrsdichte

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autobahnen Daten Geschwindigkeit Großstädten Staus Straßen Strecken Wetter Zunahme auswirkt erfassen erhöhte geringen gestiegener hohe messen steigenden steuern wachsende zugenommen zunehmende

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkehrsdichte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An der tatsächlichen Verkehrsdichte ändert aber auch die moderne Technik nichts.
C't, 1998, Nr. 22
Angesichts der zunehmenden Verkehrsdichte bedeutet dies eine stetige Erhöhung der Sicherheit.
Die Zeit, 10.09.1998, Nr. 38
Die "Verkehrsdichte" war dreimal so hoch - nur schlenderten alle im gemächlichen Tempo der guten alten Zeit und nicht in gnadenloser Hetze wie heute.
Bild, 01.03.2004
Verkehrsdichte und Mitnahmebereitschaft sind geringer als hierzulande, aber noch hinreichend.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 384
Entsprechend der jeweiligen Bedeutung und Verkehrsdichte müssen die einzelnen Wege unterschiedlich stark befestigt werden.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 24
Zitationshilfe
„Verkehrsdichte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrsdichte>, abgerufen am 26.05.2018.

Weitere Informationen …